ASV feiert Sieg und Ligaverbleib

von Andreas Koller (Kommentare: 0)

Der Zehnte Saisonsieg, die Revanche für die Hinspielniederlage und ein erfolgreicher Saisonabschluss waren die Ziele der Chamer Basketballer am letzten Spieltag der Saison. Mit dem 90:61 – Heimsieg konnten alle Ziele erreicht werden und dementsprechend groß war der Jubel nach dem Spiel.

Kevin Decker konnte auf einen vollen zwölf Mann großen Kader zurückgreifen. Mit dabei war auch Dominik Major, der sein viertes Saisonspiel für den ASV absolvierte. Angetrieben von den Fans starteten die Chamer extrem gut in die Partie und führten schnell mit 15:4. „Die Presse hat gut funktioniert und dann habe ich versucht vermehrt Spielzeit an Spieler zu vergeben, die während der Saison noch nicht so häufig zum Zug gekommen sind“, so Decker. Unglücklicherweise litt dadurch bis zur Viertelpause der Spielfluss ein wenig (23:16).

Doch schon im zweiten Viertel fand der ASV wieder zur gewohnten Stärke zurück und erspielte sich mit einem 19:4 – Lauf eine 44:32 Führung bis zur Halbzeitpause. „Wir haben unsere Taktik sehr gut umgesetzt, auch wenn wir zwischenzeitlich nicht ganz fokussiert gespielt haben. Einige Ballverluste weniger und im Abschluss mehr Konsequenz und in der ersten Hälfte wäre schon eine deutlichere Führung drin gewesen“, so Kapitän Andreas Koller.

Gameplan geht voll auf

Im dritten Viertel hatten die Gäste aus Ingolstadt dann keine Chance gegen die immer wieder anlaufenden Chamer Spieler. In der Verteidigung wurden zahlreiche Ballverluste provoziert und im Anschluss schnell und schnörkellos im Schnellangriff der Abschluss gesucht. „Die Gäste waren nur mit sieben Spielern angereist. Somit war es nur eine Frage der Zeit, bis unser Plan aufgeht“, äußerte sich ein zufriedener Chamer Trainer nach einem Viertel, dass der ASV mit 31:13 für sich entscheiden konnte.

Ein Vorsprung von 30 Punkten (75:45) ermöglichte es Decker, im letzten Viertel noch einmal munter zu wechseln. Die Schanzer Baskets hatten sich mit der Niederlage bereits abgefunden und somit konnten die Chamer Korbjäger am Ende einen souveränen 90:61 – Heimsieg feiern.

Für den ASV spielten: Gabriel Wiedemann (21 Punkte / 4 Dreier), Samuel Wiedemann (18/4), Simon Zierl (17), Tamas Markus (9/1), Dominik Major (8), Andreas Koller (5/1), Baran Baygin (3/1), Patrick Kamm (3/1), Vladimir Golik (2), Salomon Popal (2), Sebastian Zierl (2) und Julian Klauk.

Gemeinsam zum Klassenerhalt

Wie auch schon in der gesamten Saison zeichnete den ASV auch am letzten Heimspieltag das perfekte Zusammenspiel zwischen Mannschaft und Fans aus. „Die Zuschauer haben sich von unserer schnellen Spielweise anstecken lassen und uns immer wieder nach vorne getrieben. Überhaupt war die Unterstützung unserer Fans über die komplette Saison hinweg sensationell. Die Auswärtsspiele in Cham sind für kein Bayernligateam angenehm und, dass 30 Fans bis nach Dingolfing fahren, um uns zu unterstützen, hat auch der Mannschaft viel bedeutet. Wie jeder Spieler haben auch die Fans an vielen der zehn Saisonsiege einen großen Anteil“, bedankte sich Andreas Koller bei den Anhängern der Mannschaft.

Auch Kevin Decker bedankte sich bei den Personen, die häufig hinter den Kulissen für die nötige Unterstützung sorgten: „Insbesondere gilt mein großer Dank Wolfgang und Evi Zierl im organisatorischen Bereich, aber auch Sabrina Gress, die uns im Kampfgericht immer unterstützt hat. Auch Kai Berger als Co-Trainer hat mich über die Saison hinweg immer unterstützt.“ Ein Dank geht an dieser Stelle auch an die Event-Unterstützung des Chamer Hells, dem Morizz für die Gutscheine und die tolle Overtime-Party im Anschluss, den Fotografen Barbara Scheck-Träger und Raphael Wiedemann sowie allen anderen Unterstützern der Abteilung.

Mit dem zehnten Saisonsieg gelang es einen Vereinsrekord aufzustellen. Im Vorjahr waren es nur sieben Siege am Ende der Saison. Die Mannschaft beendete die Saison in der Bayernliga Mitte auf dem achten Tabellenplatz. In der eigenen Liga konnten somit vier Mannschaften und liegenübergreifend auf alle drei Bayernligen sogar 16 Mannschaften hinter sich gelassen werden. Mit dem Abstieg hat der ASV – im Gegensatz zu den Ingolstädter Gästen – in diesem Jahr nichts zu tun. Verdient findet auch Kevin Decker: „Die Mannschaft hat sich über die gesamte Saison hinweg immer gesteigert und eine überragende Rückrunde gespielt. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, da die Jungs immer besser werden wollen. Den Klassenerhalt haben sie sich redlich verdient.“

Als Randnotiz zu erwähnen ist auch, dass die Mannschaft mit insgesamt 172 erfolgreichen Dreiern, das nahezu gefährlichste Team der Liga war. Lediglich Ligaprimus und Regionalligaaufsteiger Neumarkt konnte mit 179 mehr Treffer aus der Distanz erzielen.

In den kommenden Wochen heißt es nun, bereits die Weichen für die kommende Saison zu stellen, wieder Kraft zu tanken, bevor dann im Sommer wieder in die Saisonvorbereitung ansteht.

Die Abschlusstabelle: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=21800  

Foto: Raphael Wiedemann (PhotogRAPHY)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

ASV feiert Sieg und Ligaverbleib

von Andreas Koller (Kommentare: 0)

Der Zehnte Saisonsieg, die Revanche für die Hinspielniederlage und ein erfolgreicher Saisonabschluss waren die Ziele der Chamer Basketballer am letzten Spieltag der Saison. Mit dem 90:61 – Heimsieg konnten alle Ziele erreicht werden und dementsprechend groß war der Jubel nach dem Spiel.

Kevin Decker konnte auf einen vollen zwölf Mann großen Kader zurückgreifen. Mit dabei war auch Dominik Major, der sein viertes Saisonspiel für den ASV absolvierte. Angetrieben von den Fans starteten die Chamer extrem gut in die Partie und führten schnell mit 15:4. „Die Presse hat gut funktioniert und dann habe ich versucht vermehrt Spielzeit an Spieler zu vergeben, die während der Saison noch nicht so häufig zum Zug gekommen sind“, so Decker. Unglücklicherweise litt dadurch bis zur Viertelpause der Spielfluss ein wenig (23:16).

Doch schon im zweiten Viertel fand der ASV wieder zur gewohnten Stärke zurück und erspielte sich mit einem 19:4 – Lauf eine 44:32 Führung bis zur Halbzeitpause. „Wir haben unsere Taktik sehr gut umgesetzt, auch wenn wir zwischenzeitlich nicht ganz fokussiert gespielt haben. Einige Ballverluste weniger und im Abschluss mehr Konsequenz und in der ersten Hälfte wäre schon eine deutlichere Führung drin gewesen“, so Kapitän Andreas Koller.

Gameplan geht voll auf

Im dritten Viertel hatten die Gäste aus Ingolstadt dann keine Chance gegen die immer wieder anlaufenden Chamer Spieler. In der Verteidigung wurden zahlreiche Ballverluste provoziert und im Anschluss schnell und schnörkellos im Schnellangriff der Abschluss gesucht. „Die Gäste waren nur mit sieben Spielern angereist. Somit war es nur eine Frage der Zeit, bis unser Plan aufgeht“, äußerte sich ein zufriedener Chamer Trainer nach einem Viertel, dass der ASV mit 31:13 für sich entscheiden konnte.

Ein Vorsprung von 30 Punkten (75:45) ermöglichte es Decker, im letzten Viertel noch einmal munter zu wechseln. Die Schanzer Baskets hatten sich mit der Niederlage bereits abgefunden und somit konnten die Chamer Korbjäger am Ende einen souveränen 90:61 – Heimsieg feiern.

Für den ASV spielten: Gabriel Wiedemann (21 Punkte / 4 Dreier), Samuel Wiedemann (18/4), Simon Zierl (17), Tamas Markus (9/1), Dominik Major (8), Andreas Koller (5/1), Baran Baygin (3/1), Patrick Kamm (3/1), Vladimir Golik (2), Salomon Popal (2), Sebastian Zierl (2) und Julian Klauk.

Gemeinsam zum Klassenerhalt

Wie auch schon in der gesamten Saison zeichnete den ASV auch am letzten Heimspieltag das perfekte Zusammenspiel zwischen Mannschaft und Fans aus. „Die Zuschauer haben sich von unserer schnellen Spielweise anstecken lassen und uns immer wieder nach vorne getrieben. Überhaupt war die Unterstützung unserer Fans über die komplette Saison hinweg sensationell. Die Auswärtsspiele in Cham sind für kein Bayernligateam angenehm und, dass 30 Fans bis nach Dingolfing fahren, um uns zu unterstützen, hat auch der Mannschaft viel bedeutet. Wie jeder Spieler haben auch die Fans an vielen der zehn Saisonsiege einen großen Anteil“, bedankte sich Andreas Koller bei den Anhängern der Mannschaft.

Auch Kevin Decker bedankte sich bei den Personen, die häufig hinter den Kulissen für die nötige Unterstützung sorgten: „Insbesondere gilt mein großer Dank Wolfgang und Evi Zierl im organisatorischen Bereich, aber auch Sabrina Gress, die uns im Kampfgericht immer unterstützt hat. Auch Kai Berger als Co-Trainer hat mich über die Saison hinweg immer unterstützt.“ Ein Dank geht an dieser Stelle auch an die Event-Unterstützung des Chamer Hells, dem Morizz für die Gutscheine und die tolle Overtime-Party im Anschluss, den Fotografen Barbara Scheck-Träger und Raphael Wiedemann sowie allen anderen Unterstützern der Abteilung.

Mit dem zehnten Saisonsieg gelang es einen Vereinsrekord aufzustellen. Im Vorjahr waren es nur sieben Siege am Ende der Saison. Die Mannschaft beendete die Saison in der Bayernliga Mitte auf dem achten Tabellenplatz. In der eigenen Liga konnten somit vier Mannschaften und liegenübergreifend auf alle drei Bayernligen sogar 16 Mannschaften hinter sich gelassen werden. Mit dem Abstieg hat der ASV – im Gegensatz zu den Ingolstädter Gästen – in diesem Jahr nichts zu tun. Verdient findet auch Kevin Decker: „Die Mannschaft hat sich über die gesamte Saison hinweg immer gesteigert und eine überragende Rückrunde gespielt. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, da die Jungs immer besser werden wollen. Den Klassenerhalt haben sie sich redlich verdient.“

Als Randnotiz zu erwähnen ist auch, dass die Mannschaft mit insgesamt 172 erfolgreichen Dreiern, das nahezu gefährlichste Team der Liga war. Lediglich Ligaprimus und Regionalligaaufsteiger Neumarkt konnte mit 179 mehr Treffer aus der Distanz erzielen.

In den kommenden Wochen heißt es nun, bereits die Weichen für die kommende Saison zu stellen, wieder Kraft zu tanken, bevor dann im Sommer wieder in die Saisonvorbereitung ansteht.

Die Abschlusstabelle: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=21800  

Foto: Raphael Wiedemann (PhotogRAPHY)

Zurück

Einen Kommentar schreiben