ASV landet einen Coup

von Wolfgang Zierl (Kommentare: 0)

Die Chamer Sportfans kamen am Samstagabend voll auf ihre Kosten. Während in der Halle des Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasiums die Handballer des ASV den ungeschlagenen Spitzenreiter empfingen, ging es parallel dazu in der Zweifachturnhalle für die Basketballer gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Augsburg, der am Ende mit 91:76 niedergekämpft wurde.

Dabei deuteten die Vorzeichen nicht unbedingt darauf hin. Mit Samuel Wiedemann fiel einer der besten ASV Schützen aus und auch unter der Woche konnten mehrere Spieler nur eingeschränkt trainieren. Kurzfristig musste ASV Coach Bradley Melton dann auch noch auf die Ausfälle von Kapitän Andreas Koller und Flügelspieler Julian Klauk verzichten. „Wir haben auch in Anbetracht der angespannten Personalsituation ein überragendes Spiel abgeliefert und unser eigenes Spiel auf das nächste Level gehoben. Ich bin stolz auf meine Spieler“, so ein strahlender ASV Coach nach der intensiven Partie.

ASV spielt sich in Rausch

 

Von Beginn an war der Mannschaft anzumerken, dass sie an sich glaubt und gewillt ist, dem Tabellenführer die erste Niederlage zuzufügen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie und ein offener Schlagabtausch. Dem ASV gelang es immer wieder Neuzugang Karel Ausprunk in Szene zu setzen. Der TVA hingegen spielte solide und nutzte jede sich nur bietende Gelegenheit im Stile einer Spitzenmannschaft aus. Nicht verwunderlich war es daher, dass es mit einem 43:43 in die Halbzeitpause ging. Bis dahin mussten die Gäste bereits einen personellen Rückschlag hinnehmen, nachdem ein Spieler mit blutender Nase außer Gefecht war.

Der dritte Spielabschnitt begann ganz im Sinne der Chamer. Mit vier schnellen Dreipunktewürfen gelang es, sich eine elf Punkte Führung herauszuspielen. Doch da Basketball ein Spiel der Läufe ist, konterte Augsburg seinerseits mit einem 9:0 – Lauf und sorgte dafür, dass es mit einem 70:70 in das Schlussviertel ging. Dort war es dann die Verteidigung der Chamer, die den nur sieben Gästen den Zahn zog. Durch hohe Intensität wurden die TVA-Spieler immer wieder unter Druck gesetzt und zeigten erste Ermüdungserscheinungen.

Für die Entscheidung sorgte am Ende dann Simon Zierl. Musste er den Großteil des dritten Viertels aufgrund von Foulproblemen noch auf der Bank Platz nehmen, war er mit drei erfolgreichen Dreipunktewürfen in der Schlussphase der Partie der Matchwinner und sorgte so für einen 91:76 – Überraschungserfolg. Für den ASV spielten Karel Ausprunk (38 Punkte / 4 Dreier), Simon Zierl (22/3), Gabriel Wiedemann (19/2), Patrick Kamm (8/2), Vidoje Lukovic (2), Sebastian Zierl (2), Baran Baygin, Andi Cumirija, Daniele De Rossi und Louis Keber.

Ausprunk nicht zu stoppen

 

Den Titel „Mann des Spiels“ musste sich Zierl am Ende jedoch mit Karel Ausprunk teilen. Der tschechische Neuzugang zeigte sein bestes Spiel im Trikot des ASV. 38 Punkte und vier erfolgreiche Dreipunktewürfe sowie zahlreiche Rebounds ließen den TVA schier zur Verzweiflung bringen. Offensiv war er von keinem Gegenspieler zu halten und punktete nach Belieben, defensiv sorgte er durch seine Präsenz unter dem Korb dafür, dass die Wurfquote der Gäste nach unten ging.

ier Wochen Pause stehen nun an, ehe die Mannschaft in die Rückrunde startet. Der erste Gegner ist dann am 13. Januar der Lokalrivale aus Schwandorf, mit dem der ASV nach der deutlichen Auftaktniederlage noch eine Rechnung offen hat. Durch den dritten Sieg in Folge verbessert sich die Mannschaft um einen weiteren Tabellenplatz und überwintert nun auf Platz sechs der Bayernliga Mitte. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

ASV landet einen Coup

von Wolfgang Zierl (Kommentare: 0)

Die Chamer Sportfans kamen am Samstagabend voll auf ihre Kosten. Während in der Halle des Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasiums die Handballer des ASV den ungeschlagenen Spitzenreiter empfingen, ging es parallel dazu in der Zweifachturnhalle für die Basketballer gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Augsburg, der am Ende mit 91:76 niedergekämpft wurde.

Dabei deuteten die Vorzeichen nicht unbedingt darauf hin. Mit Samuel Wiedemann fiel einer der besten ASV Schützen aus und auch unter der Woche konnten mehrere Spieler nur eingeschränkt trainieren. Kurzfristig musste ASV Coach Bradley Melton dann auch noch auf die Ausfälle von Kapitän Andreas Koller und Flügelspieler Julian Klauk verzichten. „Wir haben auch in Anbetracht der angespannten Personalsituation ein überragendes Spiel abgeliefert und unser eigenes Spiel auf das nächste Level gehoben. Ich bin stolz auf meine Spieler“, so ein strahlender ASV Coach nach der intensiven Partie.

ASV spielt sich in Rausch

 

Von Beginn an war der Mannschaft anzumerken, dass sie an sich glaubt und gewillt ist, dem Tabellenführer die erste Niederlage zuzufügen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie und ein offener Schlagabtausch. Dem ASV gelang es immer wieder Neuzugang Karel Ausprunk in Szene zu setzen. Der TVA hingegen spielte solide und nutzte jede sich nur bietende Gelegenheit im Stile einer Spitzenmannschaft aus. Nicht verwunderlich war es daher, dass es mit einem 43:43 in die Halbzeitpause ging. Bis dahin mussten die Gäste bereits einen personellen Rückschlag hinnehmen, nachdem ein Spieler mit blutender Nase außer Gefecht war.

Der dritte Spielabschnitt begann ganz im Sinne der Chamer. Mit vier schnellen Dreipunktewürfen gelang es, sich eine elf Punkte Führung herauszuspielen. Doch da Basketball ein Spiel der Läufe ist, konterte Augsburg seinerseits mit einem 9:0 – Lauf und sorgte dafür, dass es mit einem 70:70 in das Schlussviertel ging. Dort war es dann die Verteidigung der Chamer, die den nur sieben Gästen den Zahn zog. Durch hohe Intensität wurden die TVA-Spieler immer wieder unter Druck gesetzt und zeigten erste Ermüdungserscheinungen.

Für die Entscheidung sorgte am Ende dann Simon Zierl. Musste er den Großteil des dritten Viertels aufgrund von Foulproblemen noch auf der Bank Platz nehmen, war er mit drei erfolgreichen Dreipunktewürfen in der Schlussphase der Partie der Matchwinner und sorgte so für einen 91:76 – Überraschungserfolg. Für den ASV spielten Karel Ausprunk (38 Punkte / 4 Dreier), Simon Zierl (22/3), Gabriel Wiedemann (19/2), Patrick Kamm (8/2), Vidoje Lukovic (2), Sebastian Zierl (2), Baran Baygin, Andi Cumirija, Daniele De Rossi und Louis Keber.

Ausprunk nicht zu stoppen

 

Den Titel „Mann des Spiels“ musste sich Zierl am Ende jedoch mit Karel Ausprunk teilen. Der tschechische Neuzugang zeigte sein bestes Spiel im Trikot des ASV. 38 Punkte und vier erfolgreiche Dreipunktewürfe sowie zahlreiche Rebounds ließen den TVA schier zur Verzweiflung bringen. Offensiv war er von keinem Gegenspieler zu halten und punktete nach Belieben, defensiv sorgte er durch seine Präsenz unter dem Korb dafür, dass die Wurfquote der Gäste nach unten ging.

ier Wochen Pause stehen nun an, ehe die Mannschaft in die Rückrunde startet. Der erste Gegner ist dann am 13. Januar der Lokalrivale aus Schwandorf, mit dem der ASV nach der deutlichen Auftaktniederlage noch eine Rechnung offen hat. Durch den dritten Sieg in Folge verbessert sich die Mannschaft um einen weiteren Tabellenplatz und überwintert nun auf Platz sechs der Bayernliga Mitte. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben