Auswärtsniederlage in Schwandorf

von Wolfgang Zierl (Kommentare: 0)

Gabriel Wiedemann sowie Center Damien Dimpfl fielen krankheitsbedingt aus und auch Mario Sklorz war nicht mit von der Partie. Deshalb ließ sich Raphael Wiedemann bereits zum zweiten Mal in dieser Saison aufgrund von Personalmangel rekrutieren.

Von Anfang an war der Mannschaft das Fehlen von Simon Zierl und Gabriel Wiedemann anzumerken, die in der Defensive schmerzlich vermisst wurden. Die Gastgeber kamen von Beginn an immer wieder zu einfachen Punkten unter dem Korb. Zwar konnten Dominik Major (1) und Samuel Wiedemann (3) gleich vier Drei-Punkte-Würfe in den ersten zehn Minuten versenken, was nichtsdestotrotz zu einem deutlichen 18:27 nach dem ersten Viertel führte.

Der zweite Spielabschnitt begann für den ASV so, wie das erste beendet wurde. Leichte Ballverluste, viel Unkonzentriertheit und wenig Selbstbewusstsein waren die Ursache im zweiten Viertel. Die Schwandorfer nutzten dies gnadenlos aus und konnten sich bis zur Halbzeit eine 21-Punkte-Führung zum 27:48 herausspielen.

Nach der Halbzeit kamen die ASVler dann besser ins Spiel. Vor allem unter dem Korb konnte vermehrt gepunktet werden und auch die Distanzwürfe fanden ihr Ziel. In dieser Phase fand auch Raphael Wiedemann den Touch bei seinen Würfen wieder. Mit 24:19 ging dieses Viertel an die Gäste, was den Rückstand zum 51:67 verkürzte und noch einmal ein wenig Hoffnung im Chamer Lager aufkommen ließ.

Als man im letzten Viertel bis zur 36. Minute wieder auf sieben Punkte herankam, bestanden wieder berechtigte Hoffnungen, aus Schwandorf doch etwas mitzunehmen, was sich schnell wieder Änderte, als Schwandorf acht Punkte in Folge erzielte. Dabei nutzten die Gastgeber ihren Größenvorteil unter den Körben wieder gut aus gingen letztlich aus dieser kämpferischen Partie als Sieger hervor (72:87).

Es spielten für den ASV Cham: Dominik Major (34 Punkte, 1 Dreier), Samuel Wiedemann (22 Punkte, 4 Dreier), Raphael Wiedemann (14 Punkte), Ruben Arozamena Villarubia (2 Punkte), Dominik Ramsauer und Marco Mauerer.

Trotz der Niederlage rangieren die Chamer weiterhin auf Tabellenplatz zwei. Bereits nächste Woche findet das Rückspiel in der Chamer Mehrzweckhalle am Sonntag (15.12.) um 16:00 Uhr statt. Hoffentlich in Bestbesetzung muss dann ein Sieg eingefahren werden, um im letzten Spiel vor der Relegation, den zweiten Tabellenplatz zu sichern. Dabei baut man auch auf die Unterstützung zahlreicher Zuschauer.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Auswärtsniederlage in Schwandorf

von Wolfgang Zierl (Kommentare: 0)

Gabriel Wiedemann sowie Center Damien Dimpfl fielen krankheitsbedingt aus und auch Mario Sklorz war nicht mit von der Partie. Deshalb ließ sich Raphael Wiedemann bereits zum zweiten Mal in dieser Saison aufgrund von Personalmangel rekrutieren.

Von Anfang an war der Mannschaft das Fehlen von Simon Zierl und Gabriel Wiedemann anzumerken, die in der Defensive schmerzlich vermisst wurden. Die Gastgeber kamen von Beginn an immer wieder zu einfachen Punkten unter dem Korb. Zwar konnten Dominik Major (1) und Samuel Wiedemann (3) gleich vier Drei-Punkte-Würfe in den ersten zehn Minuten versenken, was nichtsdestotrotz zu einem deutlichen 18:27 nach dem ersten Viertel führte.

Der zweite Spielabschnitt begann für den ASV so, wie das erste beendet wurde. Leichte Ballverluste, viel Unkonzentriertheit und wenig Selbstbewusstsein waren die Ursache im zweiten Viertel. Die Schwandorfer nutzten dies gnadenlos aus und konnten sich bis zur Halbzeit eine 21-Punkte-Führung zum 27:48 herausspielen.

Nach der Halbzeit kamen die ASVler dann besser ins Spiel. Vor allem unter dem Korb konnte vermehrt gepunktet werden und auch die Distanzwürfe fanden ihr Ziel. In dieser Phase fand auch Raphael Wiedemann den Touch bei seinen Würfen wieder. Mit 24:19 ging dieses Viertel an die Gäste, was den Rückstand zum 51:67 verkürzte und noch einmal ein wenig Hoffnung im Chamer Lager aufkommen ließ.

Als man im letzten Viertel bis zur 36. Minute wieder auf sieben Punkte herankam, bestanden wieder berechtigte Hoffnungen, aus Schwandorf doch etwas mitzunehmen, was sich schnell wieder Änderte, als Schwandorf acht Punkte in Folge erzielte. Dabei nutzten die Gastgeber ihren Größenvorteil unter den Körben wieder gut aus gingen letztlich aus dieser kämpferischen Partie als Sieger hervor (72:87).

Es spielten für den ASV Cham: Dominik Major (34 Punkte, 1 Dreier), Samuel Wiedemann (22 Punkte, 4 Dreier), Raphael Wiedemann (14 Punkte), Ruben Arozamena Villarubia (2 Punkte), Dominik Ramsauer und Marco Mauerer.

Trotz der Niederlage rangieren die Chamer weiterhin auf Tabellenplatz zwei. Bereits nächste Woche findet das Rückspiel in der Chamer Mehrzweckhalle am Sonntag (15.12.) um 16:00 Uhr statt. Hoffentlich in Bestbesetzung muss dann ein Sieg eingefahren werden, um im letzten Spiel vor der Relegation, den zweiten Tabellenplatz zu sichern. Dabei baut man auch auf die Unterstützung zahlreicher Zuschauer.

Zurück

Einen Kommentar schreiben