Den Meistertitel vor Augen

von Wolfgang Zierl (Kommentare: 0)

Chamer bleiben auch in Schwandorf ungeschlagen

Die Meisterschaft in der Basketball-Bayernliga ist dem ASV Cham kaum noch zu nehmen. Der hart erkämpfte 69:60-Auswärtssieg beim Oberpfälzer Rivalen TSV Schwandorf bringt die Mannschaft in eine hervorragende Ausgangsposition, um die Meisterschaft am Wochenende perfekt zu machen.

Mit Ruhm haben sich am Wochenende über weite Strecken nur die Fans des ASV Cham bekleckert. Knapp 40 Chamer Anhänger hatten den Weg in die Schwandorfer Oberpfalzhalle auf sich genommen, um die Mannschaft zu unterstützen. Die Unterstützung war auch notwendig, denn die Mannschaft von Headcoach Bradley Melton tat sich über weite Strecken sehr schwer. In der Offensive offenbarte man Schwächen im Abschluss und vergab bereits in der Anfangsphase immer wieder leichte Korbleger.

In der Defensive hatten die Spieler immer wieder die von den Körben weit abprallenden Bälle unter Kontrolle zu bringen. Und da dies nicht immer gelang, ermöglichten sie den Gastgebern häufig zweite Wurfchancen. Dem TSV spielte dies deutlich in die Karten, schließlich konnte man den Tabellenführer aus Cham bei nur 26 Punkten zur Halbzeitpause halten (33:26).

Die Fans merkten, dass ihre Mannschaft nun noch einmal Unterstützung benötigt. Dementsprechend lautstark zeigten sie sich in der zweiten Hälfte. Aufgrund der weiterhin schwachen Dreierquote (nur drei Treffer) und der schwachen Freiwurfquote (22 Treffer bei 34 Versuchen) blieb es weiterhin eine ausgeglichene Partie.

Unerwartete Herausforderung

Schwandorf spielte dann noch aggressiver und intensiver als in Halbzeit eins und stellte die Chamer Luchse vor eine unerwartete Herausforderung. Zahlreiche Unkonzentriertheiten und unnötige Ballverluste taten ihr übriges. Erst zum Ende des dritten Viertels schienen auch die Chamer den Ernst der Lage erkannt zu haben und schalteten ein paar Gänge höher. So konnte mit einer 44:40-Führung in den Schlussabschnitt gegangen werden. Der TSV biss sich jedoch fest und blieb stets in Schlagdistanz. Man merkte allerdings, dass die Kräfte aufgrund der intensiven Verteidigung zu schwinden begannen. So kamen die Chamer in der Offensive besser in Schwung. Simon Zierl und Gabriel Wiedemann konnten mit wichtigen Ballgewinnen glänzen und per Schnellangriff abschließen. So lief am Ende die Zeit für die Luchse, die einen 69:60-Auswärtserfolg einfahren konnten.

Für Cham spielten: Simon Zierl (21 Punkte), Karel Ausprunk (19 Punkte/22 Rebounds), Gabriel Wiedemann (16 Punkte/1 Dreier), Samuel Wiedemann (9 Punkte/1 Dreier), Andreas Koller (3), Sebastian Zierl (1), Patrick Kamm, Julian Klauk, Vidoje Lukovic und Chris.

„Wir haben heute vor allem in der ersten Halbzeit kein gutes Spiel gezeigt. Ich bin stolz auf meine Jungs, die in der zweiten Halbzeit eine sehr wichtige Aufholjagd gestartet haben. Mit viel Intensität und Kampfgeist haben wir uns heute den Sieg gesichert”, so ein sichtlich erleichterter Bradley Melton nach der Partie.

Meisterfeier am Sonntag?

Dem ASV-Coach ist allerdings auch klar, dass in den kommenden Partien eine Leistungssteigerung her muss. Als Motivation soll dabei die Meisterschaft dienen. Mit einem Sieg am Sonntag (15 Uhr) in der Chamer Zweifachturnhalle über dem Hallenbad gegen den TV Lauf kann die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht werden.

„Das ist unglaublich. Wir haben die ganze Saison so hart gearbeitet und jetzt endlich die Möglichkeit, den Titel klar zu machen“, so Kapitän Andreas Koller. Dabei hofft die Abteilung auf zahlreiche Zuschauer und wartet mit einer exklusiven Gutscheinverlosung der Pizzeria Da Salvatore auf seine Fans. Im Anschluss soll mit der Mannschaft dann auch die Meisterschaft gefeiert werden. 

Unterstützung für kommenden Sonntag

Für kommenden Sonntag ist wieder die Unterstützung der Fans gefragt. Kommt in die Zweifachturnhalle und feuert die Mannschaft an. Wir stehen kurz vor einer Sensation in der Vereinsgeschichte! 

Fanbus  zum letzten Auswärtssspiel

 

Desweiteren sind wir auf die Fans angewiesen wenn es zum letzten Auswärtsspiel nach Ansbach geht. Der TSV Ansbach, aktuell Platz 3, wird alles versuchen um uns in seiner Halle einen Sieg abzuringen. Wir setzten daher speziell für das letzte Auswärtsspiel am 22.3. um 17:00 in Ansbach einen FanBus ein. Anmeldung und Fragen unter vorstand@basketball-cham.de

 

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Den Meistertitel vor Augen

von Wolfgang Zierl (Kommentare: 0)

Chamer bleiben auch in Schwandorf ungeschlagen

Die Meisterschaft in der Basketball-Bayernliga ist dem ASV Cham kaum noch zu nehmen. Der hart erkämpfte 69:60-Auswärtssieg beim Oberpfälzer Rivalen TSV Schwandorf bringt die Mannschaft in eine hervorragende Ausgangsposition, um die Meisterschaft am Wochenende perfekt zu machen.

Mit Ruhm haben sich am Wochenende über weite Strecken nur die Fans des ASV Cham bekleckert. Knapp 40 Chamer Anhänger hatten den Weg in die Schwandorfer Oberpfalzhalle auf sich genommen, um die Mannschaft zu unterstützen. Die Unterstützung war auch notwendig, denn die Mannschaft von Headcoach Bradley Melton tat sich über weite Strecken sehr schwer. In der Offensive offenbarte man Schwächen im Abschluss und vergab bereits in der Anfangsphase immer wieder leichte Korbleger.

In der Defensive hatten die Spieler immer wieder die von den Körben weit abprallenden Bälle unter Kontrolle zu bringen. Und da dies nicht immer gelang, ermöglichten sie den Gastgebern häufig zweite Wurfchancen. Dem TSV spielte dies deutlich in die Karten, schließlich konnte man den Tabellenführer aus Cham bei nur 26 Punkten zur Halbzeitpause halten (33:26).

Die Fans merkten, dass ihre Mannschaft nun noch einmal Unterstützung benötigt. Dementsprechend lautstark zeigten sie sich in der zweiten Hälfte. Aufgrund der weiterhin schwachen Dreierquote (nur drei Treffer) und der schwachen Freiwurfquote (22 Treffer bei 34 Versuchen) blieb es weiterhin eine ausgeglichene Partie.

Unerwartete Herausforderung

Schwandorf spielte dann noch aggressiver und intensiver als in Halbzeit eins und stellte die Chamer Luchse vor eine unerwartete Herausforderung. Zahlreiche Unkonzentriertheiten und unnötige Ballverluste taten ihr übriges. Erst zum Ende des dritten Viertels schienen auch die Chamer den Ernst der Lage erkannt zu haben und schalteten ein paar Gänge höher. So konnte mit einer 44:40-Führung in den Schlussabschnitt gegangen werden. Der TSV biss sich jedoch fest und blieb stets in Schlagdistanz. Man merkte allerdings, dass die Kräfte aufgrund der intensiven Verteidigung zu schwinden begannen. So kamen die Chamer in der Offensive besser in Schwung. Simon Zierl und Gabriel Wiedemann konnten mit wichtigen Ballgewinnen glänzen und per Schnellangriff abschließen. So lief am Ende die Zeit für die Luchse, die einen 69:60-Auswärtserfolg einfahren konnten.

Für Cham spielten: Simon Zierl (21 Punkte), Karel Ausprunk (19 Punkte/22 Rebounds), Gabriel Wiedemann (16 Punkte/1 Dreier), Samuel Wiedemann (9 Punkte/1 Dreier), Andreas Koller (3), Sebastian Zierl (1), Patrick Kamm, Julian Klauk, Vidoje Lukovic und Chris.

„Wir haben heute vor allem in der ersten Halbzeit kein gutes Spiel gezeigt. Ich bin stolz auf meine Jungs, die in der zweiten Halbzeit eine sehr wichtige Aufholjagd gestartet haben. Mit viel Intensität und Kampfgeist haben wir uns heute den Sieg gesichert”, so ein sichtlich erleichterter Bradley Melton nach der Partie.

Meisterfeier am Sonntag?

Dem ASV-Coach ist allerdings auch klar, dass in den kommenden Partien eine Leistungssteigerung her muss. Als Motivation soll dabei die Meisterschaft dienen. Mit einem Sieg am Sonntag (15 Uhr) in der Chamer Zweifachturnhalle über dem Hallenbad gegen den TV Lauf kann die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht werden.

„Das ist unglaublich. Wir haben die ganze Saison so hart gearbeitet und jetzt endlich die Möglichkeit, den Titel klar zu machen“, so Kapitän Andreas Koller. Dabei hofft die Abteilung auf zahlreiche Zuschauer und wartet mit einer exklusiven Gutscheinverlosung der Pizzeria Da Salvatore auf seine Fans. Im Anschluss soll mit der Mannschaft dann auch die Meisterschaft gefeiert werden. 

Unterstützung für kommenden Sonntag

Für kommenden Sonntag ist wieder die Unterstützung der Fans gefragt. Kommt in die Zweifachturnhalle und feuert die Mannschaft an. Wir stehen kurz vor einer Sensation in der Vereinsgeschichte! 

Fanbus  zum letzten Auswärtssspiel

 

Desweiteren sind wir auf die Fans angewiesen wenn es zum letzten Auswärtsspiel nach Ansbach geht. Der TSV Ansbach, aktuell Platz 3, wird alles versuchen um uns in seiner Halle einen Sieg abzuringen. Wir setzten daher speziell für das letzte Auswärtsspiel am 22.3. um 17:00 in Ansbach einen FanBus ein. Anmeldung und Fragen unter vorstand@basketball-cham.de

 

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben