Derbysieg im Eventgame

von Andreas Koller (Kommentare: 0)

Die Pizzeria Da Salvatore und das Rhanerbräu hatten gemeinsam mit dem ASV Cham zum Eventgame in die Chamer Zweifachturnhalle geladen. Nicht unwichtig war dabei der Ausgang des Spiels gegen die Regensburg Baskets. Mit dem 81:73 – Erfolg gelang es, weiterhin Abstand zu den Abstiegsplätzen zu wahren.

Italienische Häppchen, die neuesten Craft Biere und dann noch das Derby gegen die Regensburg Baskets: Alles war am vergangenen Sonntag angerichtet für einen unterhaltsamen Basketballnachmittag. Und die Mannschaft von Headcoach Kevin Decker legte sprichwörtlich los, wie die Feuerwehr. Fünf erfolgreiche Dreier in den ersten fünf Spielminuten und eine 20:3 – Führung holten die Zuschauer von Beginn an ab. „Wir waren von Beginn an sehr fokussiert und haben gut verteidigt. Leider sind wir nur mit einer knappen Führung in die Viertelpause, weil wir ab der fünften Spielminute zu viele Rebounds abgegeben haben“, lobte Decker die Anfangsphase seiner Mannschaft.

Bis zur Pause entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, welches weiterhin von vielen Würfen aus der Distanz geprägt war. Jeweils vier Dreier auf beiden Seiten und es ging mit einer 42:36 – Führung für den ASV in die Kabine.

ASV trotzt Schwächephase

Während sich die Zuschauer in der Halbzeitpause auf das festlich angerichtete Büffet stürzten, stellte Decker seine Jungs auf die noch bevorstehende Halbzeit ein. Mit Erfolg: in den ersten Minuten konnte die Führung auf zehn Punkte ausgebaut werden, ehe die Gäste in der Verteidigung nach und nach besseren Zugriff bekamen. Viertelübergreifend 14 Punkte in Folge ließen die ASV Führung nicht nur schrumpfen, sondern bescherten gar einen 59:66 – Rückstand. „Wir haben in dieser Phase in der Offensive ohne klare Aktionen agiert“, so Decker.

Durch Einzelaktionen, aber auch wieder verbessertes Teamplay kämpfte sich die Mannschaft wieder zurück in die Partie. „Vor allem Patrick Kamm konnte in dieser Phase überzeugen und seine guten Trainingsleistungen bestätigen“, verteilte Decker Sonderlob. Doch nicht unbegründet: Den Dreier zur 72:70 – Führung, entscheidende Freiwürfe am Ende der Partie und insgesamt sieben Punkte in den letzten zwei Minuten der Partie machten ihn am Ende zum Mann des Spiels. Die Gäste vergaben derweil vier Freiwürfe in Folge und konnten den 81:73 – Erfolg des ASV nicht mehr verhindern.

Für den ASV spielten: Samuel Wiedemann (19 Punkte / 4 Dreier), Tamas Markus (15/3), Gabriel Wiedemann (14/2), Patrick Kamm (13/3), Simon Zierl (10), Andreas Koller (6/1), Sebastian Zierl (2), Vladimir Golik (2), Baran Baygin, Julian Klauk, Salomon Popal und Christian Wingenfeld.

Aufwärtstrend erkennbar

Trotz der Niederlagen gegen die Topteams der Liga in den vergangenen Wochen, ist weiterhin ein positiver Trend erkennbar. In der Offensive agiert die Mannschaft zunehmend strukturierter und auch in der Verteidigung werden taktische Vorgaben besser umgesetzt als noch zu Beginn der Saison. Bei noch drei verbleibenden Spielen, hat der ASV die Klasse aber weiterhin noch nicht gesichert. Aufgrund der Tabellensituation in der Nord- und Südstaffel müssen weitere Siege eingefahren werden.

Dabei haben die Chamer bereits das nächste Derby vor der Brust. Am kommenden Samstag geht es auswärts gegen den Tabellenfünften TSV Schwandorf in die Oberpfalzhalle. Ein komplett anderer Gegner, wie Decker sagt. „Während Regensburg vor allem auf dem Flügel gut besetzt war, kommt Schwandorf stark über ihre großen Spieler“, führt der Chamer Trainer weiter aus. Weiter hofft man beim ASV, dass auch einige Chamer Fans den Weg in die Oberpfalzhalle antreten werden. Anpfiff ist am Samstag um 19.30 Uhr.

Die aktuelle Tabelle: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=21800

Fotos: Barbara Scheck-Träger

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Derbysieg im Eventgame

von Andreas Koller (Kommentare: 0)

Die Pizzeria Da Salvatore und das Rhanerbräu hatten gemeinsam mit dem ASV Cham zum Eventgame in die Chamer Zweifachturnhalle geladen. Nicht unwichtig war dabei der Ausgang des Spiels gegen die Regensburg Baskets. Mit dem 81:73 – Erfolg gelang es, weiterhin Abstand zu den Abstiegsplätzen zu wahren.

Italienische Häppchen, die neuesten Craft Biere und dann noch das Derby gegen die Regensburg Baskets: Alles war am vergangenen Sonntag angerichtet für einen unterhaltsamen Basketballnachmittag. Und die Mannschaft von Headcoach Kevin Decker legte sprichwörtlich los, wie die Feuerwehr. Fünf erfolgreiche Dreier in den ersten fünf Spielminuten und eine 20:3 – Führung holten die Zuschauer von Beginn an ab. „Wir waren von Beginn an sehr fokussiert und haben gut verteidigt. Leider sind wir nur mit einer knappen Führung in die Viertelpause, weil wir ab der fünften Spielminute zu viele Rebounds abgegeben haben“, lobte Decker die Anfangsphase seiner Mannschaft.

Bis zur Pause entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, welches weiterhin von vielen Würfen aus der Distanz geprägt war. Jeweils vier Dreier auf beiden Seiten und es ging mit einer 42:36 – Führung für den ASV in die Kabine.

ASV trotzt Schwächephase

Während sich die Zuschauer in der Halbzeitpause auf das festlich angerichtete Büffet stürzten, stellte Decker seine Jungs auf die noch bevorstehende Halbzeit ein. Mit Erfolg: in den ersten Minuten konnte die Führung auf zehn Punkte ausgebaut werden, ehe die Gäste in der Verteidigung nach und nach besseren Zugriff bekamen. Viertelübergreifend 14 Punkte in Folge ließen die ASV Führung nicht nur schrumpfen, sondern bescherten gar einen 59:66 – Rückstand. „Wir haben in dieser Phase in der Offensive ohne klare Aktionen agiert“, so Decker.

Durch Einzelaktionen, aber auch wieder verbessertes Teamplay kämpfte sich die Mannschaft wieder zurück in die Partie. „Vor allem Patrick Kamm konnte in dieser Phase überzeugen und seine guten Trainingsleistungen bestätigen“, verteilte Decker Sonderlob. Doch nicht unbegründet: Den Dreier zur 72:70 – Führung, entscheidende Freiwürfe am Ende der Partie und insgesamt sieben Punkte in den letzten zwei Minuten der Partie machten ihn am Ende zum Mann des Spiels. Die Gäste vergaben derweil vier Freiwürfe in Folge und konnten den 81:73 – Erfolg des ASV nicht mehr verhindern.

Für den ASV spielten: Samuel Wiedemann (19 Punkte / 4 Dreier), Tamas Markus (15/3), Gabriel Wiedemann (14/2), Patrick Kamm (13/3), Simon Zierl (10), Andreas Koller (6/1), Sebastian Zierl (2), Vladimir Golik (2), Baran Baygin, Julian Klauk, Salomon Popal und Christian Wingenfeld.

Aufwärtstrend erkennbar

Trotz der Niederlagen gegen die Topteams der Liga in den vergangenen Wochen, ist weiterhin ein positiver Trend erkennbar. In der Offensive agiert die Mannschaft zunehmend strukturierter und auch in der Verteidigung werden taktische Vorgaben besser umgesetzt als noch zu Beginn der Saison. Bei noch drei verbleibenden Spielen, hat der ASV die Klasse aber weiterhin noch nicht gesichert. Aufgrund der Tabellensituation in der Nord- und Südstaffel müssen weitere Siege eingefahren werden.

Dabei haben die Chamer bereits das nächste Derby vor der Brust. Am kommenden Samstag geht es auswärts gegen den Tabellenfünften TSV Schwandorf in die Oberpfalzhalle. Ein komplett anderer Gegner, wie Decker sagt. „Während Regensburg vor allem auf dem Flügel gut besetzt war, kommt Schwandorf stark über ihre großen Spieler“, führt der Chamer Trainer weiter aus. Weiter hofft man beim ASV, dass auch einige Chamer Fans den Weg in die Oberpfalzhalle antreten werden. Anpfiff ist am Samstag um 19.30 Uhr.

Die aktuelle Tabelle: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=21800

Fotos: Barbara Scheck-Träger

Zurück

Einen Kommentar schreiben