Die Entscheidung ist gefallen

von Wolfgang Zierl (Kommentare: 1)

Ein Spieler des ASV Cham hatte zwar einen TA mit Passbild, aber Unterschrift und Vereinsstempel fehlten. Der Spieler hatte keinen Personalausweis bei sich. Daher vermerkte der SR "Einsatz eines Spielers der sich nicht ausweisen konnte"

Warum die Unterschrift vom SR nicht vor Spielbeginn nachgefordert wurde (Spieler war schließlich da) ist mir komplett schleierhaft. Das Passbild passte zum Spieler, der Chamer Trainer sagt das der TA zu dem Spieler gehört. Hinzu kommt das auf dem TA ganz klar '"teilnahmeberechtigt seit 19.10.2013" steht! Der Spieler also nachweislich seit der U14 für den ASV Cham spielt.

Nach meiner Ansicht ist Passbild und Unterschrift ausreichend, der Vereinsstempel bezeugt das der Spieler Vereinsmitglied ist. Das kann aber auch im Nachgang über TeamSL festgestellt werden.

Leider zieht der Schiedsrichter den einfachen Weg des Spielverlustes vor und bleibt bei seiner Meinung.

(Der Original TA des Spielers ging mit einigen anderen leider Mitte September verloren und musste daher neu beantragt werden. Bei der Passbild/Unterschrift Aktion in unserer Halle rutsche uns Dieser Spieler als einziger durch, weswegen darauf die Unterschrift fehlte)

Der Spielleiter entscheidet auf § C.4. :

"Einsatz eines nicht teilnahmeberechtigten, nicht einsatzberechtigten oder nicht spielberechtigten Spielers".

Das ganze kostet uns 25€ Strafe + Gebühr und einen Punkt Abzug aus dem letzten gewonnen Spiel!

Daher ist es nun amtlich - wir haben das Spiel mit 0:20 verloren und obendrauf das vorherige nur mit einem Punkt gewonnen.

Man hätte aber auch § B.1 : "Antreten ohne Teilnehmerausweis" als Strafe verhängen können.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Michael Schmitt |

Hallo Herr Zierl, lieber Wolfgang! Ich verstehe den Frust...Tatsache ist aber nun mal, dass ein gültiger Teilnehmerausweis unter anderem aus Passbild, Unterschrift und einem deutlichen Vereinssiegel auf Bild und TN-Ausweis besteht. Diese Regeln hat der DBB aufgestellt! Der SR hat Verstöße zu vermerken. Alleine die Unterschrift des Spielers hätte den TNA auch nicht gültiger gemacht. Jetzt den "Schwarzen Peter" an den SR zu schieben gehört sich nicht - der Fehler wurde seitens des Vereines gemacht. Der Spielleiter konnte gar nicht anders, als auf Spielverlußt zu entscheiden...was sich übrigens auch leicht durch Rechtsmittel überprüfen lässt.
LG Michael Schmitt, Schiedsrichterkommission

Die Entscheidung ist gefallen

von Wolfgang Zierl (Kommentare: 1)

Ein Spieler des ASV Cham hatte zwar einen TA mit Passbild, aber Unterschrift und Vereinsstempel fehlten. Der Spieler hatte keinen Personalausweis bei sich. Daher vermerkte der SR "Einsatz eines Spielers der sich nicht ausweisen konnte"

Warum die Unterschrift vom SR nicht vor Spielbeginn nachgefordert wurde (Spieler war schließlich da) ist mir komplett schleierhaft. Das Passbild passte zum Spieler, der Chamer Trainer sagt das der TA zu dem Spieler gehört. Hinzu kommt das auf dem TA ganz klar '"teilnahmeberechtigt seit 19.10.2013" steht! Der Spieler also nachweislich seit der U14 für den ASV Cham spielt.

Nach meiner Ansicht ist Passbild und Unterschrift ausreichend, der Vereinsstempel bezeugt das der Spieler Vereinsmitglied ist. Das kann aber auch im Nachgang über TeamSL festgestellt werden.

Leider zieht der Schiedsrichter den einfachen Weg des Spielverlustes vor und bleibt bei seiner Meinung.

(Der Original TA des Spielers ging mit einigen anderen leider Mitte September verloren und musste daher neu beantragt werden. Bei der Passbild/Unterschrift Aktion in unserer Halle rutsche uns Dieser Spieler als einziger durch, weswegen darauf die Unterschrift fehlte)

Der Spielleiter entscheidet auf § C.4. :

"Einsatz eines nicht teilnahmeberechtigten, nicht einsatzberechtigten oder nicht spielberechtigten Spielers".

Das ganze kostet uns 25€ Strafe + Gebühr und einen Punkt Abzug aus dem letzten gewonnen Spiel!

Daher ist es nun amtlich - wir haben das Spiel mit 0:20 verloren und obendrauf das vorherige nur mit einem Punkt gewonnen.

Man hätte aber auch § B.1 : "Antreten ohne Teilnehmerausweis" als Strafe verhängen können.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Michael Schmitt |

Hallo Herr Zierl, lieber Wolfgang! Ich verstehe den Frust...Tatsache ist aber nun mal, dass ein gültiger Teilnehmerausweis unter anderem aus Passbild, Unterschrift und einem deutlichen Vereinssiegel auf Bild und TN-Ausweis besteht. Diese Regeln hat der DBB aufgestellt! Der SR hat Verstöße zu vermerken. Alleine die Unterschrift des Spielers hätte den TNA auch nicht gültiger gemacht. Jetzt den "Schwarzen Peter" an den SR zu schieben gehört sich nicht - der Fehler wurde seitens des Vereines gemacht. Der Spielleiter konnte gar nicht anders, als auf Spielverlußt zu entscheiden...was sich übrigens auch leicht durch Rechtsmittel überprüfen lässt.
LG Michael Schmitt, Schiedsrichterkommission