Herren 2 - Basketballer beenden die Saison mit einem Sieg in Tegernheim

von Samuel Wiedemann (Kommentare: 0)

Herren 2 - Basketballer beenden die Saison mit einem Sieg in Tegernheim

Nach vier Wochen ohne Spiel stand für die zweite Chamer Basketballmannschaft das letzte Saisonspiel auf dem Spielplan. Bis auf Dominik Major, Ruben Arozamena Villarubi... a und Tobias Winklmüller waren neben dem Chamer Coach Patrick Kamm auch alle Spieler an Bord. Die Mannschaft war zu Gast beim FC Tegernheim und wollte unbedingt mit einem Sieg die lange und lehrreiche aber auch erfolgreiche Saison 2013/2014 beenden. Am Ende konnte sich der ASV knapp mit 72:65 durchsetzten und freute sich über einen gelungenen Saisonabschluss. Zu beginn agierten die Chamer mit einer Zonenverteidigung, mit einem Wechsel auf Mann-Mann-Verteidigung, sofern man selbst erfolgreich im Angriff abschloss. Diese Maßnahme führte anfangs jedoch nicht wie erhofft zum Erfolg, da sich die Tegernheimer nicht beeindrucken ließen und ihr Spiel konsequent durchzogen. Tegernheims Dreierschütze Roy Block, der in jüngeren Jahren noch einige Ligen höher spielte, machte den Chamern das Leben immer wieder schwer, da er von Außen eiskalt vollstreckte, sobald er frei zum Wurf kam. Vier seiner ersten fünf Dreier fanden somit bereits vor der Halbzeit ihr Ziel. Auch deshalb ging der FC mit 22:19 nach dem ersten Viertel in Führung. Trainer Kamm forderte immer wieder eine aggressivere Verteidigung, so dass vor allem die Würfe von Block verhindert werden. Im Spiel hielt die ASVler in dieser Phase Center Simon Zierl und Damien Dimpfl die immer wieder unter dem Korb punkten konnten. Dadurch hatten auch die Schützen von draußen mehr Freiraum. Kurz vor der Halbzeitpause drehte dann Samuel Wiedemann den Spielstand mit zwei erfolgreichen Freiwürfen zu Gunsten der Gäste (35:34), was zugleich auch der Halbzeitstand war. Mit Beginn der zweiten Spielhälfte drehten die Chamer auf. Zunächst war Dominik Ramsauer mit einem Drei-Punkte-Wurf erfolgreich, ehe Gabriel Wiedemann zwei weitere folgen ließ. Die Tegernheimer wollten vor allem ihre großen Center unter dem Korb anspielen um leichte Punkte zu erzielen. Oft konnten sie dabei nur durch Fouls der Gäste gestoppt werden, was jedoch aufgrund der Schwachen Quote von der Freiwurflinie nicht zum Nachteil der Chamer führte. Mit 55:48 ging es somit ins letzte Viertel. In den letzten zehn Minuten war nochmals volle Konzentration und eine starke Offensive als auch Defensive gefragt. Gabriel Wiedemann musste jedoch bereits in der 34. Minute das Spielfeld mit seinem fünften persönlichen Foul verlassen und konnte nur noch den knappen Sieg von der Auswechselbank aus verfolgen. Einige Ballverluste in der Offensive ermöglichten den Tegernheimern noch einmal auf einen Punkt heranzukommen. Mit einem Fünfpunktspiel in Person von Simon Zierl und Samuel Wiedemann zog man letztlich jedoch den Kopf noch einmal erfolgreich aus der Schlinge zum verdienten 72:65-Auswärtserfolg.

Es spielten für den ASV Cham: Samuel Wiedemann (27 Punkte, 4 Dreier), Gabriel Wiedemann (25 Punkte, 5 Dreier), Simon Zierl (12 Punkte), Dominik Ramsauer (3 Punkte), Mario Sklorz und Marco Mauerer (je 2 Punkte) und Damien Dimpfl (1 Punkt)

Trotz dieses Sieges verpassten die Chamer den Aufstieg in die Bezirksliga, da am Ende einer langen Saison die Puste ausging. Nichtsdestotrotz geht diese Saison, die durchaus erfolgreich war, in die Geschichte des ASV ein, da man zum ersten Mal eine zweite Mannschaft stellen konnte. Dabei kamen hauptsächlich die jungen Spieler zum Einsatz um Erfahrung zu sammeln und sich auszeichnen zu können. Dominik Ramsauer glänzte über die gesamte Saison vor allem mit einer aggressiven und schnellen Verteidigung sowie einem stark verbesserten Wurf von jenseits der Dreipunktelinie. Marco Mauerer und Mario Sklorz verstärkten die bisher dünn besetzte Center-Position und waren stets mit vollem Einsatz dabei. Diese Position nimmt auch Damien Dimpfl ein, der sich im Laufe der Saison unter dem Korb deutlich merkbar verbesserte. Auch in der Defensive konnte er Akzente setzen und viele Blocks und Rebounds einfahren. Ruben Arozamena Villarubia und Tobias Winklmüller konnten nicht so oft ins Geschehen eingreifen, da sie mehrmals durch Verletzungen zurückgeworfen wurden, was jedoch nichts daran änderte, dass ihr Potential klar ersichtlich wurde, sobald sie mit von der Partie sein konnten. Nicht zuletzt sind da noch Simon Zierl, Gabriel Wiedemann, Dominik Major und Samuel Wiedemann, die bereits allesamt in der ersten Mannschaft feste Größen sind und folglich auch die Topscorer und Stützen in der 2. Mannschaft waren. Ein großes Lob an dieser Stelle auch an Trainer Patrick Kamm, der die Mannschaft zu jedem Spiel begleitete, alles organisierte und vor allem jede Trainingseinheit mit seinen Jungs leitete. Ende Mai steht für die U20-Mannschaft noch die Bayerischen Meisterschaften in Würzburg an. Dort will man trotz der Rolle als Außenseiter starke Leistungen abliefern und das ein oder andere Spiel erfolgreich absolvieren 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Herren 2 - Basketballer beenden die Saison mit einem Sieg in Tegernheim

von Samuel Wiedemann (Kommentare: 0)

Herren 2 - Basketballer beenden die Saison mit einem Sieg in Tegernheim

Nach vier Wochen ohne Spiel stand für die zweite Chamer Basketballmannschaft das letzte Saisonspiel auf dem Spielplan. Bis auf Dominik Major, Ruben Arozamena Villarubi... a und Tobias Winklmüller waren neben dem Chamer Coach Patrick Kamm auch alle Spieler an Bord. Die Mannschaft war zu Gast beim FC Tegernheim und wollte unbedingt mit einem Sieg die lange und lehrreiche aber auch erfolgreiche Saison 2013/2014 beenden. Am Ende konnte sich der ASV knapp mit 72:65 durchsetzten und freute sich über einen gelungenen Saisonabschluss. Zu beginn agierten die Chamer mit einer Zonenverteidigung, mit einem Wechsel auf Mann-Mann-Verteidigung, sofern man selbst erfolgreich im Angriff abschloss. Diese Maßnahme führte anfangs jedoch nicht wie erhofft zum Erfolg, da sich die Tegernheimer nicht beeindrucken ließen und ihr Spiel konsequent durchzogen. Tegernheims Dreierschütze Roy Block, der in jüngeren Jahren noch einige Ligen höher spielte, machte den Chamern das Leben immer wieder schwer, da er von Außen eiskalt vollstreckte, sobald er frei zum Wurf kam. Vier seiner ersten fünf Dreier fanden somit bereits vor der Halbzeit ihr Ziel. Auch deshalb ging der FC mit 22:19 nach dem ersten Viertel in Führung. Trainer Kamm forderte immer wieder eine aggressivere Verteidigung, so dass vor allem die Würfe von Block verhindert werden. Im Spiel hielt die ASVler in dieser Phase Center Simon Zierl und Damien Dimpfl die immer wieder unter dem Korb punkten konnten. Dadurch hatten auch die Schützen von draußen mehr Freiraum. Kurz vor der Halbzeitpause drehte dann Samuel Wiedemann den Spielstand mit zwei erfolgreichen Freiwürfen zu Gunsten der Gäste (35:34), was zugleich auch der Halbzeitstand war. Mit Beginn der zweiten Spielhälfte drehten die Chamer auf. Zunächst war Dominik Ramsauer mit einem Drei-Punkte-Wurf erfolgreich, ehe Gabriel Wiedemann zwei weitere folgen ließ. Die Tegernheimer wollten vor allem ihre großen Center unter dem Korb anspielen um leichte Punkte zu erzielen. Oft konnten sie dabei nur durch Fouls der Gäste gestoppt werden, was jedoch aufgrund der Schwachen Quote von der Freiwurflinie nicht zum Nachteil der Chamer führte. Mit 55:48 ging es somit ins letzte Viertel. In den letzten zehn Minuten war nochmals volle Konzentration und eine starke Offensive als auch Defensive gefragt. Gabriel Wiedemann musste jedoch bereits in der 34. Minute das Spielfeld mit seinem fünften persönlichen Foul verlassen und konnte nur noch den knappen Sieg von der Auswechselbank aus verfolgen. Einige Ballverluste in der Offensive ermöglichten den Tegernheimern noch einmal auf einen Punkt heranzukommen. Mit einem Fünfpunktspiel in Person von Simon Zierl und Samuel Wiedemann zog man letztlich jedoch den Kopf noch einmal erfolgreich aus der Schlinge zum verdienten 72:65-Auswärtserfolg.

Es spielten für den ASV Cham: Samuel Wiedemann (27 Punkte, 4 Dreier), Gabriel Wiedemann (25 Punkte, 5 Dreier), Simon Zierl (12 Punkte), Dominik Ramsauer (3 Punkte), Mario Sklorz und Marco Mauerer (je 2 Punkte) und Damien Dimpfl (1 Punkt)

Trotz dieses Sieges verpassten die Chamer den Aufstieg in die Bezirksliga, da am Ende einer langen Saison die Puste ausging. Nichtsdestotrotz geht diese Saison, die durchaus erfolgreich war, in die Geschichte des ASV ein, da man zum ersten Mal eine zweite Mannschaft stellen konnte. Dabei kamen hauptsächlich die jungen Spieler zum Einsatz um Erfahrung zu sammeln und sich auszeichnen zu können. Dominik Ramsauer glänzte über die gesamte Saison vor allem mit einer aggressiven und schnellen Verteidigung sowie einem stark verbesserten Wurf von jenseits der Dreipunktelinie. Marco Mauerer und Mario Sklorz verstärkten die bisher dünn besetzte Center-Position und waren stets mit vollem Einsatz dabei. Diese Position nimmt auch Damien Dimpfl ein, der sich im Laufe der Saison unter dem Korb deutlich merkbar verbesserte. Auch in der Defensive konnte er Akzente setzen und viele Blocks und Rebounds einfahren. Ruben Arozamena Villarubia und Tobias Winklmüller konnten nicht so oft ins Geschehen eingreifen, da sie mehrmals durch Verletzungen zurückgeworfen wurden, was jedoch nichts daran änderte, dass ihr Potential klar ersichtlich wurde, sobald sie mit von der Partie sein konnten. Nicht zuletzt sind da noch Simon Zierl, Gabriel Wiedemann, Dominik Major und Samuel Wiedemann, die bereits allesamt in der ersten Mannschaft feste Größen sind und folglich auch die Topscorer und Stützen in der 2. Mannschaft waren. Ein großes Lob an dieser Stelle auch an Trainer Patrick Kamm, der die Mannschaft zu jedem Spiel begleitete, alles organisierte und vor allem jede Trainingseinheit mit seinen Jungs leitete. Ende Mai steht für die U20-Mannschaft noch die Bayerischen Meisterschaften in Würzburg an. Dort will man trotz der Rolle als Außenseiter starke Leistungen abliefern und das ein oder andere Spiel erfolgreich absolvieren 

Zurück

Einen Kommentar schreiben