Kaltstart für Basketballer

von Andreas Koller (Kommentare: 0)

Mit einer 96:68 – Niederlage starteten die Chamer Basketballer in die dritte Bayernliga-Saison. Im Oberpfalzderby gegen den TSV Schwandorf konnte auch der neue Headcoach Bradley Melton und knapp 25 mitgereiste Chamer Fans nichts machen.

„Die Schwandorfer Mannschaft hat gerade zu Beginn wohl das Spiel ihres Lebens aus der Distanz hingelegt. Für uns war das natürlich ein klassischer Kaltstart“, fasste Kapitän Andreas Koller den Start in die Partie zusammen. Sechs erfolgreiche Dreipunktewürfe im ersten Viertel, vier im zweiten Viertel und insgesamt 14 erfolgreiche Dreier stellte die ASV Verteidigung vor nicht lösbare Probleme.

Beim ASV konnte kurzfristig auch Centerspieler Sebastian Zierl mitspielen und sollte Schwandorfs Topscorer Alwin Prainer verteidigen. Dieser jedoch war nicht das Problem des heutigen Tages, vielmehr gelang es dem ASV nicht, die Außenspieler in den Griff zu bekommen. „Wenn zwei Dreier am Ende der Wurfuhr mit Brett noch versenkt werden, weiß man, welchen Tag der Gegner erwischt hat“, so Koller. Hinzu kam, dass in der Offensive noch nicht alles rund lief. Zwar waren phasenweise schöne Ansätze erkennbar, jedoch zu selten um der Dreierflut von Schwandorf entgegen zu halten. Mit einem 56:30 – Rückstand ging es somit in die Halbzeitpause.

Melton fordert mehr Risiko

In der Verteidigung forderte der neue Chamer Trainer von nun an mehr Risiko, was für kurze Zeit auch Früchte trug. Auf 19 Punkte kam der ASV noch heran, ehe die Gastgeber wieder die richtigen Antworten fanden. Melton nutze das letzte Viertel und testete verschiedene Aufstellungen. Mit Andi Cumurija kam dabei auch ein Jugendspieler zu seinem ersten Einsatz und seinen ersten Punkten bei den Herren. Am Ende stand eine 96:68 – Auftaktniederlage zu Buche. Als Fazit musste Melton festhalten, dass Schwandorf verdient gewonnen habe. „Wir haben in mehreren Bereichen noch eine Menge Arbeit vor uns, aber wir werden daran arbeiten und uns versuchen uns kontinuierlich zu verbessern“, so der Chamer Headcoach.

Nur gut, dass das zweite Saisonspiel (Samstag, 19.00 Uhr) zu Hause vor heimischer Kulisse stattfindet. Zu Gast ist dabei Neuötting, ein Liganeuling, der aus der Bayernliga Süd vor der Saison in die Mitte versetzt wurde. Bis dahin gilt es für die Mannschaft, die gemeinsamen Trainingseinheiten zu nutzen, um eine erfolgreiche Heimpremiere hinzulegen.

Für den ASV spielten: Gabriel Wiedemann (17 Punkte / 3 Dreier), Simon Zierl (17), Samuel Wiedemann (13/1), Andreas Koller (7), Vidoje Lukovic (6), Julian Klauk (4), Sebastian Zierl (2), Andi Cumurija (2), Christoffer Faderl und Patrick Kamm.

Tabelle: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=25214

Foto: Raphael Wiedemann (PhotogRAPHY)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kaltstart für Basketballer

von Andreas Koller (Kommentare: 0)

Mit einer 96:68 – Niederlage starteten die Chamer Basketballer in die dritte Bayernliga-Saison. Im Oberpfalzderby gegen den TSV Schwandorf konnte auch der neue Headcoach Bradley Melton und knapp 25 mitgereiste Chamer Fans nichts machen.

„Die Schwandorfer Mannschaft hat gerade zu Beginn wohl das Spiel ihres Lebens aus der Distanz hingelegt. Für uns war das natürlich ein klassischer Kaltstart“, fasste Kapitän Andreas Koller den Start in die Partie zusammen. Sechs erfolgreiche Dreipunktewürfe im ersten Viertel, vier im zweiten Viertel und insgesamt 14 erfolgreiche Dreier stellte die ASV Verteidigung vor nicht lösbare Probleme.

Beim ASV konnte kurzfristig auch Centerspieler Sebastian Zierl mitspielen und sollte Schwandorfs Topscorer Alwin Prainer verteidigen. Dieser jedoch war nicht das Problem des heutigen Tages, vielmehr gelang es dem ASV nicht, die Außenspieler in den Griff zu bekommen. „Wenn zwei Dreier am Ende der Wurfuhr mit Brett noch versenkt werden, weiß man, welchen Tag der Gegner erwischt hat“, so Koller. Hinzu kam, dass in der Offensive noch nicht alles rund lief. Zwar waren phasenweise schöne Ansätze erkennbar, jedoch zu selten um der Dreierflut von Schwandorf entgegen zu halten. Mit einem 56:30 – Rückstand ging es somit in die Halbzeitpause.

Melton fordert mehr Risiko

In der Verteidigung forderte der neue Chamer Trainer von nun an mehr Risiko, was für kurze Zeit auch Früchte trug. Auf 19 Punkte kam der ASV noch heran, ehe die Gastgeber wieder die richtigen Antworten fanden. Melton nutze das letzte Viertel und testete verschiedene Aufstellungen. Mit Andi Cumurija kam dabei auch ein Jugendspieler zu seinem ersten Einsatz und seinen ersten Punkten bei den Herren. Am Ende stand eine 96:68 – Auftaktniederlage zu Buche. Als Fazit musste Melton festhalten, dass Schwandorf verdient gewonnen habe. „Wir haben in mehreren Bereichen noch eine Menge Arbeit vor uns, aber wir werden daran arbeiten und uns versuchen uns kontinuierlich zu verbessern“, so der Chamer Headcoach.

Nur gut, dass das zweite Saisonspiel (Samstag, 19.00 Uhr) zu Hause vor heimischer Kulisse stattfindet. Zu Gast ist dabei Neuötting, ein Liganeuling, der aus der Bayernliga Süd vor der Saison in die Mitte versetzt wurde. Bis dahin gilt es für die Mannschaft, die gemeinsamen Trainingseinheiten zu nutzen, um eine erfolgreiche Heimpremiere hinzulegen.

Für den ASV spielten: Gabriel Wiedemann (17 Punkte / 3 Dreier), Simon Zierl (17), Samuel Wiedemann (13/1), Andreas Koller (7), Vidoje Lukovic (6), Julian Klauk (4), Sebastian Zierl (2), Andi Cumurija (2), Christoffer Faderl und Patrick Kamm.

Tabelle: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=25214

Foto: Raphael Wiedemann (PhotogRAPHY)

Zurück

Einen Kommentar schreiben