Krimi zum Saisonauftakt

von Andreas Koller (Kommentare: 0)

Im ersten Heimspiel der Saison mussten die Fans bis zur letzten Sekunde zittern ehe der 77:75 – Sieg gegen den Post SV Nürnberg sicher war. In der Halbzeit wurde das neue Abteilungslogo der Basketballer des ASV Cham präsentiert. Das Logo der künftigen „Bayerwald Luchse Cham“.

Bradley Melton konnte im ersten Spiel der Saison auf nahezu den gesamten Kader zurückgreifen. Die Mannschaft hatte sich einiges vorgenommen, immerhin musste man in der vergangenen Saison zwei der schmerzhaftesten Niederlagen gegen die Gäste einstecken: Das Heimspiel war das einzige in der vergangenen Saison, das verloren ging. Im Auswärtsspiel in Nürnberg gab es eine deutliche Niederlage als die Gastgeber insgesamt 19 Dreipunktewürfe verwandeln konnten.

Nürnberg, die von vielen anderen Teams als einer der Aufstiegsfavoriten ernannt wurde, reiste zwar nur mit sieben Spielern an, spielte jedoch von der ersten Minute an mit viel Einsatz und Leidenschaft. Keines der beiden Teams konnte sich über die gesamte Partie hinweg absetzen. Die Gäste überzeugten mit einer harten Verteidigung und erkämpften sich im Angriff immer wieder zweite Wurfchancen. "Nürnberg hat eine gute Partie gezeigt und uns auch deutlich gemacht, in welchen Bereichen wir uns noch verbessern müssen“, so der Chamer Headcoach.

Neues Logo: Bayerwald Luchse Cham

Mit einer Vier-Punkte-Führung ging es in die Halbzeitpause, in der dann der Fokus ebenfalls auf dem Spielfeld lag. Abteilungsleiter Wolfgang Zierl und Beisitzerin Stefanie Straßburger präsentierten zusammen mit Thomas Saßl, dem Regionaldirektor der Raiffeisenbank Chamer Land, das neue Abteilungslogo. Der Applaus der Fans ließ im Anschluss nicht lange auf sich warten. Das neue Logo beinhaltet neben einem Luchs auch das Chamer Biertor, einen Basketball und den neuen Namen.

„Es war ein unheimlich intensiver aber auch spannender Prozess. Die Entwicklung von einfachen Skizzen hin zu ersten Entwürfen und am Ende zu detaillierteren Logovorschlägen war sehr lehrreich für uns alle“, so der stellvertretende Abteilungsleiter Andreas Koller. Ziel der Abteilung war es dabei die eigenen Charakteristiken wie Heimatverbundenheit, Tradition und Moderne in einem Logo zu vereinen und sich eine eigene Marke aufzubauen. Das Logo sollte zudem die Dynamik der modernen Sportart Basketball verkörpern und widerspiegeln. Ebenfalls präsentiert wurde in diesem Zuge das 68-Seiten umfassende Saisonmagazin „Luchsbau“, welches viele interessante Geschichten und Interviews für alle Fans bereithält.

Sieg in der Schlusssekunde

Aus der Kabine zurück erwischten dann aber die Gäste den besseren Start. Zu unkonzentriert agierten die frisch verkündeten Chamer Luchse in dieser Phase. Der Post SV scorte in der Offensive nach Belieben und hielt das Team von Bradley Melton bei nur 13 Punkten im dritten Viertel. Im letzten Abschnitt zündeten beide Teams dann nochmal den Turbo und bewiesen Treffsicherheit aus der Distanz. Den Hausherren gelangen dabei fünf und den Gästen vier erfolgreiche Dreipunktewürfe. „Wir haben in den letzten drei Minuten der Partie dann unsere beste Leistung abgerufen und sowohl in Angriff als auch Verteidigung besser agiert“, so ein erleichterter Chamer Trainer nach dem Spiel. Mit der Schlusssirene dann entschieden die Schiedsrichter auf Schrittfehler eines Nürnberger Spielers, was den Gästen die Möglichkeit raubte, noch einmal auszugleichen. So stand am Ende der erste Sieg (77:75) der Bayerwald Luchse Cham fest.

Die besten Punktesammler: Karel Ausprunk (26 Punkte / 4 Dreier), Gabriel Wiedemann (19/3), Paul Vondra (11/2), Simon Zierl (10/1), Patrick Kamm (8/2), Samuel Wiedemann (3/1), Andreas Koller, Sebastian Zierl, Julian Klauk, Louis Keber und Vidoje Lukovic.

Der Jubel über den ersten Saisonsieg war groß und die knapp 100 Fans freuten sich über den Krimi am Samstagabend zum Auftakt in eine spannende Bayernligasaison. „Das war ein wichtiger Sieg zum Auftakt für uns. Damit sind wir schon besser in die Saison gestartet als im vergangenen Jahr. Dennoch haben wir noch viel Luft nach oben“, richtet Melton bereits den Blick auf die kommenden Aufgaben. Diese werden nach den jüngsten Informationen nicht leichter werden. Am kommenden Wochenende geht es auswärts gegen die Regensburg Baskets. Die gewannen ihrerseits das erste Spiel in Amberg mit 76:70 und konnten sich nochmals verstärken.

------------------

Die aktuelle Tabelle: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=27750

Foto: Raphael Wiedemann

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Krimi zum Saisonauftakt

von Andreas Koller (Kommentare: 0)

Im ersten Heimspiel der Saison mussten die Fans bis zur letzten Sekunde zittern ehe der 77:75 – Sieg gegen den Post SV Nürnberg sicher war. In der Halbzeit wurde das neue Abteilungslogo der Basketballer des ASV Cham präsentiert. Das Logo der künftigen „Bayerwald Luchse Cham“.

Bradley Melton konnte im ersten Spiel der Saison auf nahezu den gesamten Kader zurückgreifen. Die Mannschaft hatte sich einiges vorgenommen, immerhin musste man in der vergangenen Saison zwei der schmerzhaftesten Niederlagen gegen die Gäste einstecken: Das Heimspiel war das einzige in der vergangenen Saison, das verloren ging. Im Auswärtsspiel in Nürnberg gab es eine deutliche Niederlage als die Gastgeber insgesamt 19 Dreipunktewürfe verwandeln konnten.

Nürnberg, die von vielen anderen Teams als einer der Aufstiegsfavoriten ernannt wurde, reiste zwar nur mit sieben Spielern an, spielte jedoch von der ersten Minute an mit viel Einsatz und Leidenschaft. Keines der beiden Teams konnte sich über die gesamte Partie hinweg absetzen. Die Gäste überzeugten mit einer harten Verteidigung und erkämpften sich im Angriff immer wieder zweite Wurfchancen. "Nürnberg hat eine gute Partie gezeigt und uns auch deutlich gemacht, in welchen Bereichen wir uns noch verbessern müssen“, so der Chamer Headcoach.

Neues Logo: Bayerwald Luchse Cham

Mit einer Vier-Punkte-Führung ging es in die Halbzeitpause, in der dann der Fokus ebenfalls auf dem Spielfeld lag. Abteilungsleiter Wolfgang Zierl und Beisitzerin Stefanie Straßburger präsentierten zusammen mit Thomas Saßl, dem Regionaldirektor der Raiffeisenbank Chamer Land, das neue Abteilungslogo. Der Applaus der Fans ließ im Anschluss nicht lange auf sich warten. Das neue Logo beinhaltet neben einem Luchs auch das Chamer Biertor, einen Basketball und den neuen Namen.

„Es war ein unheimlich intensiver aber auch spannender Prozess. Die Entwicklung von einfachen Skizzen hin zu ersten Entwürfen und am Ende zu detaillierteren Logovorschlägen war sehr lehrreich für uns alle“, so der stellvertretende Abteilungsleiter Andreas Koller. Ziel der Abteilung war es dabei die eigenen Charakteristiken wie Heimatverbundenheit, Tradition und Moderne in einem Logo zu vereinen und sich eine eigene Marke aufzubauen. Das Logo sollte zudem die Dynamik der modernen Sportart Basketball verkörpern und widerspiegeln. Ebenfalls präsentiert wurde in diesem Zuge das 68-Seiten umfassende Saisonmagazin „Luchsbau“, welches viele interessante Geschichten und Interviews für alle Fans bereithält.

Sieg in der Schlusssekunde

Aus der Kabine zurück erwischten dann aber die Gäste den besseren Start. Zu unkonzentriert agierten die frisch verkündeten Chamer Luchse in dieser Phase. Der Post SV scorte in der Offensive nach Belieben und hielt das Team von Bradley Melton bei nur 13 Punkten im dritten Viertel. Im letzten Abschnitt zündeten beide Teams dann nochmal den Turbo und bewiesen Treffsicherheit aus der Distanz. Den Hausherren gelangen dabei fünf und den Gästen vier erfolgreiche Dreipunktewürfe. „Wir haben in den letzten drei Minuten der Partie dann unsere beste Leistung abgerufen und sowohl in Angriff als auch Verteidigung besser agiert“, so ein erleichterter Chamer Trainer nach dem Spiel. Mit der Schlusssirene dann entschieden die Schiedsrichter auf Schrittfehler eines Nürnberger Spielers, was den Gästen die Möglichkeit raubte, noch einmal auszugleichen. So stand am Ende der erste Sieg (77:75) der Bayerwald Luchse Cham fest.

Die besten Punktesammler: Karel Ausprunk (26 Punkte / 4 Dreier), Gabriel Wiedemann (19/3), Paul Vondra (11/2), Simon Zierl (10/1), Patrick Kamm (8/2), Samuel Wiedemann (3/1), Andreas Koller, Sebastian Zierl, Julian Klauk, Louis Keber und Vidoje Lukovic.

Der Jubel über den ersten Saisonsieg war groß und die knapp 100 Fans freuten sich über den Krimi am Samstagabend zum Auftakt in eine spannende Bayernligasaison. „Das war ein wichtiger Sieg zum Auftakt für uns. Damit sind wir schon besser in die Saison gestartet als im vergangenen Jahr. Dennoch haben wir noch viel Luft nach oben“, richtet Melton bereits den Blick auf die kommenden Aufgaben. Diese werden nach den jüngsten Informationen nicht leichter werden. Am kommenden Wochenende geht es auswärts gegen die Regensburg Baskets. Die gewannen ihrerseits das erste Spiel in Amberg mit 76:70 und konnten sich nochmals verstärken.

------------------

Die aktuelle Tabelle: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=27750

Foto: Raphael Wiedemann

Zurück

Einen Kommentar schreiben