Zittersieg in Dingolfing

von Andreas Koller (Kommentare: 0)

Mit dem 70:72 – Sieg gegen den Tabellennachbarn TV Dingolfing ist der Klassenerhalt der Mannschaft von Kevin Decker kaum mehr zu nehmen. Knapp 30 Chamer Fans unterstützten die Mannschaft dabei.

Die Ausgangslage war klar: Die Dukes aus Dingolfing konnten am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt feiern und wollten sich mit einem Sieg vor den heimischen Zuschauern verabschieden. Der ASV brauchte den Sieg, um sich seinerseits die Klasse zu sichern oder in die bestmögliche Ausgangsposition dafür zu bringen.

Nach drei Wochen Wettkampfpause war der Start in die Partie auf Chamer Seite alles andere als gelungen. Die Dukes spielten mit mehr Einsatz und Energie und setzten sich schnell ab. Bis zur Viertelpause stand es 21:9 für die Hausherren. „Im Nachhinein betrachtet war die taktische Vorgabe zu Beginn nicht die beste, allerdings waren die Spieler mental auch nicht bereit diese sauber umzusetzen. Wir waren gedanklich nicht auf dem Feld und konnten froh sein, dass der Gegner nicht höher führte“, so ein in dieser Phase sichtlich erzürnter ASV Coach.

Taktische Umstellung bringt Wende

In der Viertelpause änderte Decker die Verteidigungsvariante und sein Team kam besser in die Partie. Innerhalb von drei Minuten gelangen dem ASV 15 Punkte in Folge. Die erspielte Führung sollten die Chamer bis zum Ende hin nicht mehr abgeben. Angefeuert von 30 mitgereisten Chamer Fans spielte die Mannschaft von nun an mit mehr Einsatz und Wille. Vor allem Gabriel und Samuel Wiedemann zeigten am heutigen Tage Treffsicherheit aus der Distanz (6 bzw. 5 Dreier).

Nach der Halbzeitpause (31:33) setzte der ASV seinen Lauf fort. Fünf Minuten lang gelang es, die Gastgeber bei nur zwei Punkten zu halten. In der Offensive selbst gelang es so, die Führung weiter auszubauen. Angeführt von Liga-Topscorer Daniel Raisch (34 Punkte/6 Dreier), gaben sich die Hausherren nie auf. Mit teilweise verrückten Dreiern schoss Raisch seine Mannschaft immer wieder zurück ins Spiel. 24 seiner insgesamt 34 Punkte erzielte er in der zweiten Halbzeit.

Ein Glück, dass der ASV mit den beiden Wiedemännern gleich zwei exzellente Distanzschützen in seinen Reihen hat. Beide hatten immer wieder eine Antwort auf die Dreier von Raisch. In der Offensive konnten von nun an Simon Zierl und auch Tamas Markus immer wieder Akzente setzen. Zierl sorgte auch mit einem imposanten Block gegen Raisch für Jubel auf den Chamer Rängen. Drei Minuten vor dem Ende führte der ASV dann mit zwölf Punkten. Erneut war es Raisch mit zwei Dreiern und individuelle Chamer Fehler, die Dingolfing zurück brachten. In der letzten Spielminute konnten die Dukes sogar zum 70:70 ausgleichen, ehe Tamas Markus mit zwei Freiwürfen den 70:72 – Sieg perfekt machte.

Für den ASV spielten: Gabriel Wiedemann (23 Punkte / 6 Dreier), Samuel Wiedemann (17/5), Tamas Markus (14/1), Simon Zierl (13), Vladimir Golik (5), Baran Baygin, Patrick Kamm, Julian Klauk, Andreas Koller und Sebastian Zierl.

Klassenerhalt so gut wie sicher

Mit dem neunten Saisonsieg hat sich die Mannschaft den Klassenerhalt so gut wie gesichert. Liegenübergreifend sind neun Mannschaften hinter dem ASV, ohne Chance diesen am letzten Spieltag noch zu überholen. „Es müsste nun vieles zusammenkommen. Aber wir wollen dennoch im letzten Heimspiel gegen Ingolstadt (Samstag, 19.00 Uhr !!!) unseren Zuschauern einen Sieg schenken“, so Kapitän Andreas Koller, der zugleich auch die Unterstützung der eigenen Anhänger in Dingolfing lobte: „Die Unterstützung war der Wahnsinn. Unsere Fans haben sich die Seele aus dem Leib geschrien und uns immer wieder nach vorne gepusht. Ohne sie, wäre die Aufgabe deutlich schwieriger gewesen.“

Als Special haben sich die Basketballer auch diesmal wieder einen Partner mit ins Boot geholt. Das Team vom Chamer Hell wird das Bier für nur 1,50 EUR anbieten. In der Halbzeitpause wartet eine Verlosung von diversen Gutscheinen auf die Zuschauer. Unter anderem: Ein Wertgutschein vom Morizz und auch ein Gutschein für ein Fotoshooting bei Barbara Scheck-Träger. Im Anschluss an die Partie geht es für Spieler, Funktionäre, Fans und Freunde der Abteilung zur ersten „Overtime-Party“ ins Morizz in Cham.

Ungewöhnliche Tip-off-Zeit!

ACHTUNG: Am letzten Spieltag ist in allen Hallen zur gleichen Zeit Tip-off. Darum findet das Heimspiel gegen Ingolstadt am Samstag um 19.00 Uhr statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Die aktuelle Tabelle: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=21800

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Zittersieg in Dingolfing

von Andreas Koller (Kommentare: 0)

Mit dem 70:72 – Sieg gegen den Tabellennachbarn TV Dingolfing ist der Klassenerhalt der Mannschaft von Kevin Decker kaum mehr zu nehmen. Knapp 30 Chamer Fans unterstützten die Mannschaft dabei.

Die Ausgangslage war klar: Die Dukes aus Dingolfing konnten am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt feiern und wollten sich mit einem Sieg vor den heimischen Zuschauern verabschieden. Der ASV brauchte den Sieg, um sich seinerseits die Klasse zu sichern oder in die bestmögliche Ausgangsposition dafür zu bringen.

Nach drei Wochen Wettkampfpause war der Start in die Partie auf Chamer Seite alles andere als gelungen. Die Dukes spielten mit mehr Einsatz und Energie und setzten sich schnell ab. Bis zur Viertelpause stand es 21:9 für die Hausherren. „Im Nachhinein betrachtet war die taktische Vorgabe zu Beginn nicht die beste, allerdings waren die Spieler mental auch nicht bereit diese sauber umzusetzen. Wir waren gedanklich nicht auf dem Feld und konnten froh sein, dass der Gegner nicht höher führte“, so ein in dieser Phase sichtlich erzürnter ASV Coach.

Taktische Umstellung bringt Wende

In der Viertelpause änderte Decker die Verteidigungsvariante und sein Team kam besser in die Partie. Innerhalb von drei Minuten gelangen dem ASV 15 Punkte in Folge. Die erspielte Führung sollten die Chamer bis zum Ende hin nicht mehr abgeben. Angefeuert von 30 mitgereisten Chamer Fans spielte die Mannschaft von nun an mit mehr Einsatz und Wille. Vor allem Gabriel und Samuel Wiedemann zeigten am heutigen Tage Treffsicherheit aus der Distanz (6 bzw. 5 Dreier).

Nach der Halbzeitpause (31:33) setzte der ASV seinen Lauf fort. Fünf Minuten lang gelang es, die Gastgeber bei nur zwei Punkten zu halten. In der Offensive selbst gelang es so, die Führung weiter auszubauen. Angeführt von Liga-Topscorer Daniel Raisch (34 Punkte/6 Dreier), gaben sich die Hausherren nie auf. Mit teilweise verrückten Dreiern schoss Raisch seine Mannschaft immer wieder zurück ins Spiel. 24 seiner insgesamt 34 Punkte erzielte er in der zweiten Halbzeit.

Ein Glück, dass der ASV mit den beiden Wiedemännern gleich zwei exzellente Distanzschützen in seinen Reihen hat. Beide hatten immer wieder eine Antwort auf die Dreier von Raisch. In der Offensive konnten von nun an Simon Zierl und auch Tamas Markus immer wieder Akzente setzen. Zierl sorgte auch mit einem imposanten Block gegen Raisch für Jubel auf den Chamer Rängen. Drei Minuten vor dem Ende führte der ASV dann mit zwölf Punkten. Erneut war es Raisch mit zwei Dreiern und individuelle Chamer Fehler, die Dingolfing zurück brachten. In der letzten Spielminute konnten die Dukes sogar zum 70:70 ausgleichen, ehe Tamas Markus mit zwei Freiwürfen den 70:72 – Sieg perfekt machte.

Für den ASV spielten: Gabriel Wiedemann (23 Punkte / 6 Dreier), Samuel Wiedemann (17/5), Tamas Markus (14/1), Simon Zierl (13), Vladimir Golik (5), Baran Baygin, Patrick Kamm, Julian Klauk, Andreas Koller und Sebastian Zierl.

Klassenerhalt so gut wie sicher

Mit dem neunten Saisonsieg hat sich die Mannschaft den Klassenerhalt so gut wie gesichert. Liegenübergreifend sind neun Mannschaften hinter dem ASV, ohne Chance diesen am letzten Spieltag noch zu überholen. „Es müsste nun vieles zusammenkommen. Aber wir wollen dennoch im letzten Heimspiel gegen Ingolstadt (Samstag, 19.00 Uhr !!!) unseren Zuschauern einen Sieg schenken“, so Kapitän Andreas Koller, der zugleich auch die Unterstützung der eigenen Anhänger in Dingolfing lobte: „Die Unterstützung war der Wahnsinn. Unsere Fans haben sich die Seele aus dem Leib geschrien und uns immer wieder nach vorne gepusht. Ohne sie, wäre die Aufgabe deutlich schwieriger gewesen.“

Als Special haben sich die Basketballer auch diesmal wieder einen Partner mit ins Boot geholt. Das Team vom Chamer Hell wird das Bier für nur 1,50 EUR anbieten. In der Halbzeitpause wartet eine Verlosung von diversen Gutscheinen auf die Zuschauer. Unter anderem: Ein Wertgutschein vom Morizz und auch ein Gutschein für ein Fotoshooting bei Barbara Scheck-Träger. Im Anschluss an die Partie geht es für Spieler, Funktionäre, Fans und Freunde der Abteilung zur ersten „Overtime-Party“ ins Morizz in Cham.

Ungewöhnliche Tip-off-Zeit!

ACHTUNG: Am letzten Spieltag ist in allen Hallen zur gleichen Zeit Tip-off. Darum findet das Heimspiel gegen Ingolstadt am Samstag um 19.00 Uhr statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Die aktuelle Tabelle: https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=21800

Zurück

Einen Kommentar schreiben