Zweiten Heimsieg fest im Visier

von Andreas Koller (Kommentare: 0)

Nach einem spielfreien Wochenende empfangen die Basketballer des ASV Cham am Sonntag (15.00 Uhr) die TuSpo Heroldsberg in der Chamer Zweifachturnhalle. Gegen den letztjährigen Tabellendritten soll der zweite Heimsieg her.

Die Gäste mussten wie auch der ASV in der Sommerpause einen großen Umbruch einleiten und dabei gleich mehrere Leistungsträger ersetzen. Nachdem die Mannschaft in den letzten Jahren immer im oberen Drittel der Tabelle angesiedelt war, befindet sich die Mannschaft von Trainer Hubert Selzle mit einem Sieg und drei Niederlagen aktuell auf den hinteren Rängen der Bayernliga Mitte. Den Niederlagen gegen Augsburg, Regensburg und Neuötting steht ein Heimsieg gegen den TSV Schwandorf gegenüber. Umso motivierter dürften die Gäste sein, wenn es in Cham darum geht, nicht den Anschluss an das Mittelfeld zu verlieren.

Vor allem der Abgang von Topscorer Christoph Schröder (17,2 Punkte) zum Regionalligisten BG Litzendorf schmerzt. Zusammen mit den Abgängen von Alshaikhahmed Ibrahim und Christiano Freitas Marques war er in der vergangenen Saison für über die Hälfte der Heroldsberger Punkte verantwortlich. Die Last verteilt sich nun vor allem auf Philipp Baumeister (17,3 Punkte), Marvin Matl (14,0 Punkte) und Abdul Azim Amani (12,2 Punkte). Neuzugang Arseny Bunin (8,0 Punkte) hat sich ebenfalls schon gut integriert.

Richtungsweisende Partie

„Wir erwarten eine voll motivierte Heroldsberger Mannschaft“, so Kapitän Andreas Koller im Vorfeld auf die Partie. Das Duell der Tabellennachbarn ist auch für den ASV eine durchaus richtungsweisende Partie. „Wir wollen ein Erfolgserlebnis einfahren“ so auch Bradley Melton. Gerade im Hinblick auf den etwas unglücklichen Spielplan, denn nach dem Spiel gegen Heroldsberg steht bereits das nächste spielfreie Wochenende auf dem Programm. Mit einem Sieg ließe sich entspannter in die folgenden Trainingseinheiten gehen.

Bei der knappen Niederlage in Regensburg zeigte die Mannschaft bereits gute Ansätze jedoch auch noch Verbesserungsbedarf. Vor allem die Anzahl der zugelassenen Punkte gefiel Headcoach Melton nicht. Dessen persönliches Karriere-Highlight jährte sich am Anfang der aktuellen Woche zum dreißigsten Mal. Am 22. Oktober 1988 gelang es ihm als aktiver Spieler in der walisischen ASW National Basketball League 50 Punkte zu erzielen und dabei zehn (!) erfolgreiche Dreipunktewürfe zu verwandeln. Eine Inspiration für seine Spieler, die nun nach knapp fünf Wochen mit ihm als Headcoach die neuen taktischen Anforderungen langsam verinnerlicht haben.

„Es wird wichtig sein, dass wir als Mannschaft auftreten. Wir müssen das Tempo hochhalten und unsere Chancen nutzen. Wenn wir ähnlich engagiert auftreten wie im ersten Heimspiel gegen Neuötting, haben wir auch gegen Heroldsberg gute Chancen“, gibt sich Andreas Koller optimistisch. In den bisherigen vier Aufeinandertreffen gelang dem ASV jedoch bis dato noch kein Sieg. Mit so einem würde es der Mannschaft allerdings gelingen, sich im gesicherten Mittelfeld zu platzieren. Auf die Zuschauer wartet dabei in der Halbzeitpause wieder eine Gutscheinverlosung der Pizzeria Da Salvatore.

  • Tipp-off: 15.00 Uhr
  • Einlass: 14.30 Uhr
  • Für das leibliche Wohl ist von der Abteilung wie immer gesorgt.

Foto: Raphael Wiedemann (PhotogRAPHY)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Zweiten Heimsieg fest im Visier

von Andreas Koller (Kommentare: 0)

Nach einem spielfreien Wochenende empfangen die Basketballer des ASV Cham am Sonntag (15.00 Uhr) die TuSpo Heroldsberg in der Chamer Zweifachturnhalle. Gegen den letztjährigen Tabellendritten soll der zweite Heimsieg her.

Die Gäste mussten wie auch der ASV in der Sommerpause einen großen Umbruch einleiten und dabei gleich mehrere Leistungsträger ersetzen. Nachdem die Mannschaft in den letzten Jahren immer im oberen Drittel der Tabelle angesiedelt war, befindet sich die Mannschaft von Trainer Hubert Selzle mit einem Sieg und drei Niederlagen aktuell auf den hinteren Rängen der Bayernliga Mitte. Den Niederlagen gegen Augsburg, Regensburg und Neuötting steht ein Heimsieg gegen den TSV Schwandorf gegenüber. Umso motivierter dürften die Gäste sein, wenn es in Cham darum geht, nicht den Anschluss an das Mittelfeld zu verlieren.

Vor allem der Abgang von Topscorer Christoph Schröder (17,2 Punkte) zum Regionalligisten BG Litzendorf schmerzt. Zusammen mit den Abgängen von Alshaikhahmed Ibrahim und Christiano Freitas Marques war er in der vergangenen Saison für über die Hälfte der Heroldsberger Punkte verantwortlich. Die Last verteilt sich nun vor allem auf Philipp Baumeister (17,3 Punkte), Marvin Matl (14,0 Punkte) und Abdul Azim Amani (12,2 Punkte). Neuzugang Arseny Bunin (8,0 Punkte) hat sich ebenfalls schon gut integriert.

Richtungsweisende Partie

„Wir erwarten eine voll motivierte Heroldsberger Mannschaft“, so Kapitän Andreas Koller im Vorfeld auf die Partie. Das Duell der Tabellennachbarn ist auch für den ASV eine durchaus richtungsweisende Partie. „Wir wollen ein Erfolgserlebnis einfahren“ so auch Bradley Melton. Gerade im Hinblick auf den etwas unglücklichen Spielplan, denn nach dem Spiel gegen Heroldsberg steht bereits das nächste spielfreie Wochenende auf dem Programm. Mit einem Sieg ließe sich entspannter in die folgenden Trainingseinheiten gehen.

Bei der knappen Niederlage in Regensburg zeigte die Mannschaft bereits gute Ansätze jedoch auch noch Verbesserungsbedarf. Vor allem die Anzahl der zugelassenen Punkte gefiel Headcoach Melton nicht. Dessen persönliches Karriere-Highlight jährte sich am Anfang der aktuellen Woche zum dreißigsten Mal. Am 22. Oktober 1988 gelang es ihm als aktiver Spieler in der walisischen ASW National Basketball League 50 Punkte zu erzielen und dabei zehn (!) erfolgreiche Dreipunktewürfe zu verwandeln. Eine Inspiration für seine Spieler, die nun nach knapp fünf Wochen mit ihm als Headcoach die neuen taktischen Anforderungen langsam verinnerlicht haben.

„Es wird wichtig sein, dass wir als Mannschaft auftreten. Wir müssen das Tempo hochhalten und unsere Chancen nutzen. Wenn wir ähnlich engagiert auftreten wie im ersten Heimspiel gegen Neuötting, haben wir auch gegen Heroldsberg gute Chancen“, gibt sich Andreas Koller optimistisch. In den bisherigen vier Aufeinandertreffen gelang dem ASV jedoch bis dato noch kein Sieg. Mit so einem würde es der Mannschaft allerdings gelingen, sich im gesicherten Mittelfeld zu platzieren. Auf die Zuschauer wartet dabei in der Halbzeitpause wieder eine Gutscheinverlosung der Pizzeria Da Salvatore.

  • Tipp-off: 15.00 Uhr
  • Einlass: 14.30 Uhr
  • Für das leibliche Wohl ist von der Abteilung wie immer gesorgt.

Foto: Raphael Wiedemann (PhotogRAPHY)

Zurück

Einen Kommentar schreiben