Meisterschaftsringe für Baketballdamen

von Stefanie Straßburger

Wenn NBA-Champions geehrt werden, erhält jeder Spieler einen Meisterschaftsring. Damen-Headcoach Gerhard Köstner hat diese Tradition auch in Cham eingeführt: Er überreichte jeder seiner Spielerinnen mit einer kurzen Ansprache ihren persönlichen Ring. Zugegeben: Ganz so wertvoll wie die der NBA-Champions sind die Chamer Ringe nicht, aber darum geht es auch nicht. Es war die Geste, mit der der sichtlich stolze Trainer den letzten Spieltag der Kreisliga zu etwas ganz Besonderem gemacht hat.

Nach einem knappen Spiel und viel Kampfgeist entschieden die Mädels vom „Team Adler“ auch ihr letztes Spiel mit 57:53 für sich und steigen so mit einer Bilanz von sieben Siegen, nur einer Niederlage und einer mehr als deutlichen Punktdifferenz von 203 in die Bezirksklasse auf. Das wurde ausgiebig gefeiert – sogar der Osterhase höchstpersönlich war mit von der Partie und verteilte an jeden Zuschauer ein kleines Osterpräsent.

Teamplay weiter stärken

Ganz leicht war die Saison – trotz aller Deutlichkeit am Ende – zwischenzeitlich nicht. Es war vor allem der Kampfgeist, der die Mannschaft zum Titel geführt hat: „Auch bei knappen Spielen bleiben wir cool und entscheiden sie am Ende für uns“, sagt Gerhard Köstner. Das haben die Basketballerinnen auch in ihrem abschließenden Spiel noch einmal unter Beweis stellen müssen. Die Gegnerinnen des TSV 1880 Schwandorf 2 hatten mit Monika Müller eine Topscorerin dabei, die es den Gastgeberinnen – bedingt durch ihre Körpergröße – unter dem Korb schwer machte.

Während die Verteidigungsarbeit den Headcoach über weite Strecken zufrieden stellte, sah er in der Offense Verbesserungsbedarf: „Wir müssen lernen, noch besser als Team zu agieren. Im Moment sehe ich noch zu viele Einzelaktionen.“ Die allerdings sind durchaus auch effizient: Verena Seidl, die nach langer Verletzungspause wieder fit zurückgekehrt ist, lieferte ein exzellentes Spiel ab und steuerte 21 Punkte zum Sieg bei.

Ziele für die Zukunft stehen

Auch wenn das Spiel bis zum Ende knapp blieb, so hatten die Chamerinnen fast immer die Nase vorn und behielten bis zum Schluss die Nerven. „Auch wenn eine Niederlage an der Tabellensituation nichts geändert hätte, so will man doch gern als Sieger seinen Aufstieg feiern“, sagt Gerhard Köstner. Dies gelang und die frischgebackenen Kreisliga-Meister durften sich im Anschluss vom Publikum feiern lassen.

In der neuen Saison warten nun natürlich andere Gegner auf das Team. „Unser realistisches Ziel – sofern sich nichts Gravierendes ändert – ist, die Liga zu halten“, sagt der Headcoach. Zudem will er alles daran setzen, zusätzlich eine U17- oder U19-Mannschaft zu melden, um auch jungen Talenten wie Nathalie Deittrick, Jamila Martin oder Elena Dobmeier mehr Spielzeiten zu geben. „Diese Spielerinnen werden unsere zukünftigen Leistungsträger“, so Gerhard Köstner zuversichtlich. Und mit einem Meisterschaftsring am Finger haben sie alle sicher auch die nötige Motivation.

Für den ASV punkteten:  Verena Seidl (21 Punkte), Elena Bistrian (15 Punkte, 1 Dreier), Steffi Straßburger (9 Punkte), Sylvia Olek (5 Punkte), Anna Lehneis (4 Punkte) und Sabrina Janker (3 Punkte).

 

Tabelle der Saison 2015/2016 (Stand: 29.03.2016)
1. ASV Cham                                     7/1         14            520:317  +203        
2. TSV 1880 Schwandorf 2                   4/3         8             380:346   +34
3. DJK Neustadt a.d. Waldnaab            4/3         8             359:359      0
4.Regensburg Baskets 2                      4/4         8             365:395    -30
5. HAMM Baskets Weiden                    0/8         0             295:502   -207

Spielergebnisse des ASV Cham:
TSV 1880 Schwandorf 2 : ASV Cham       42:62
Regensburg Baskets 2 : ASV Cham         43:66
ASV Cham : HAMM Baskets Weiden        88:30
DJK Neustadt a.d.WN : ASV Cham          60:45

ASV Cham : DJK Neustadt a.d.WN          65:38
ASV Cham : Regensburg Baskets 2         46:32
HAMM Baskets Weiden : ASV Cham        19:91
ASV Cham : TSV 1880 Schwandorf 2       57:53

Zurück