Team aus Přeštice (CZ) siegt beim Streetball-Turnier

von Andreas Koller

Zum dritten Mal in Serie fand das Zehderei Streetballturnier der Chamer Basketballabteilung in der Quadfeldmühle statt. Knapp über 30 Spielerinnen und Spieler kämpften um den Sieg, den letztlich Tomáš Sysel und seine Kollegen aus der tschechischen Stadt Přeštice einfahren konnten.

Das Leistungsniveau aller Mannschaften war ähnlich. Von Beginn an war es aber das tschechische Team „Golden Boys“, das es zu schlagen galt. In der Vorrunde dominierte das Team vor allem aufgrund der körperlichen Vorteile unter dem Korb. Als größter Konkurrent erwies sich mit „Flying Palmeni“ ein Team um die ASV Spieler Vladimir Golik und Kirill Schwabauer.

In einer Sechsergruppe spielte zunächst jede Mannschaft gegeneinander, ehe es dann in der Finalrunde zwei Halbfinalpaarungen gab. Im ersten Halbfinale musste es das Team von ASV Spieler Simon Zierl mit dem favorisierten Team der Golden Boys aufnehmen. Mit 9:6 zogen die Chamer jedoch den Kürzeren. Im zweiten Halbfinale gab es dann sogar ein reines Chamer Duell. Das Team Friessemänner mit dem ehemaligen ASV Spieler Markus Friesse bekam es mit Flying Palmeni zu tun. In einem hart umkämpften Spiel zogen letztere mit einem 9:6-Sieg in das Finale ein.

Golden Boys mit souveränen Finalsieg

Spiel um Platz 3 entschied Simon Zierl mit seinem Team „Hot Wheels“ mit 8:4 für sich. Dann war es angerichtet für das Finale der beiden besten Teams des Tages. Die Golden Boys ließen jedoch keinerlei Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Zu groß war die körperliche Überlegenheit, auch wenn sich Vladimir Golik und Kirill Schwabauer tapfer wehrten. 9:5 stand es nach den zehn Spielminuten und der Siegerpokal geht dieses Jahr nach Tschechien. Bei den Damen setzte sich am Ende das Team „Zerstörer“ gegen das Team „Erdbeerlimes“ mit 6:5 durch.

Wiedemann der Dreierkönig

Vor den Finalbegegnungen wurde noch der turnierinterne Dreipunktewettbewerb ausgespielt. Zwölf Teilnehmer hatten sich angemeldet. Am Ende erreichten Lukas Pryszcz, Gabriel Wiedemann und Markus Friesse als die drei besten der Qualifizierungsrunde auch das Finale. Dort hatte Friesse mit dem letzten Wurf noch die Möglichkeit mit Gabriel Wiedemann gleich zu ziehen, vergab jedoch. So sicherte sich Wiedemann mit acht Treffern bei 15 Versuchen den Tagessieg. Es folgten Friesse mit sieben und Pryszcz mit vier Treffern.

Zurück