Beiträge

Saisonabschluß in Augsburg

Der Abstieg in die Bayernliga steht für die Bayerwald Luchse Cham bereits fest. Im letzten Saisonspiel geht es am Samstag (19.00 Uhr) abschließend zum TV 1847 Augsburg, wo sich die Mannschaft nochmals positiv in die Sommerpause verabschieden will.

Wie soll es auch anders sein, begann die Woche für die Chamer Basketballer erneut mit einer schlechten Nachricht. Aufbauspieler und Co-Kapitän Patrick Kamm erlitt im letzten Heimspiel eineFinger-Verletzung an der Wurfhand und konnte die ganze Woche nicht trainieren. Sein Einsatz inAugsburg ist demnach mehr als fraglich. Kamm befindet sich dabei in guter Gesellschaft, denn auch die Leistungsträger Zierl, Major, Wiedemann und Klauk fehlen der Mannschaft erneut. Dafür dürfte Vidoje Lukovic wieder auf die Nachwuchsspieler Samuel Habler und auch Matthias Heitzer zurückgreifen können. “Wir sind es leider schon gewohnt, mit einem dezimierten Kader an den Start zu gehen. Wir wollen aber noch einmal alles geben, um mit einem guten Gefühl in die Sommerpause gehen zu können”, so Kapitän Andreas Koller.

Mit dem TVA trifft man dabei auf ein Team, welches über die komplette Saison hinweg sehr konstante Leistungen gezeigt hat. Im letzten Saisonspiel geht es für die Augsburger noch darum, den dritten Tabellenplatz zu festigen und somit die beste Platzierung der Vereinsgeschichte zu erreichen. Zuletzt musste das Team in Neustadt a.d. Waldnaab eine 87:69–Niederlage hinnehmen. Im Lager der Schwaben hofft man allerdings auf die Rückkehr einiger verletzter Spieler gegen den ASV. Motivation genug dürfte sein, die örtliche Saisonabschlussfeier mit einem Sieg einleiten zu können.“Augsburg ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die mit einigen talentierten Spielern ergänzt wird. Im Hinspiel konnten wir eine Hälfte lang gut mithalten, mussten dann aber abreißen lassen”, so Lukovic. Besonders aufpassen sollte man im Chamer Lager auf die erfahrenen Topscorer Wölki (15,1 Punkte pro Spiel), Ottlik (13,8) und Breuer (12,4). Letzterer zählt mit 29 erzielten Dreiern zu den gefährlichsten Distanzschützen der Liga. Am letzten Wochenende konnte er gleich fünf an der Zahl erzielen und war mit 24 Punkten der Topscorer bei der Niederlage in Neustadt.

Ziel der Chamer wird es daher sein, Schützen wie Breuer erst gar nicht heiß laufen zu lassen sowie in der eigenen Offensive möglichst frei und konzentriert aufzutreten. Gelingt es gleichzeitig, die eigenen Werfer in gute Positionen zu bringen, könnte der ASV wie auch schon im Hinspiel über gewisse Strecken der Partie im Spiel bleiben. “Die Spieler haben meinen Respekt verdient. Die Saison war sicherlich alles andere als leicht und dennoch haben sie sich nie unterkriegen lassen. Jetzt geht es in der nächsten Saison in der Bayernliga an den Start, wo sich unsere jüngeren Spieler sicherlich noch besser entwickeln können”, lobt Abteilungsleiter Wolfgang Zierl die Mannschaft trotz des Abstiegs und blickt motiviert auf die nächste Saison.

Tip-off in Augsburg ist am Samstag um 19.00 Uhr

Luchse zu Gast in Ingolstadt

Drei Wochen nach dem letzten Ligaspiel müssen die Chamer Basketballer am Samstagabend (20.00 Uhr) nach Ingolstadt reisen. Auf die weiterhin dezimierte ASV-Truppe wartet dort eine schwierige Partie.

Die aktuelle Regionalligasaison steht unter keinem guten Stern für den ASV. Die sportlichen Ergebnisse sind das Eine, viel schwerer wiegt jedoch die personelle Situation, welche Woche für Woche schwieriger wird. Während Samuel Wiedemann, Dominik Major und Simon Zierl jeweils mit einer Knieverletzung wochenlang ausfallen, muss Trainer Vidoje Lukovic immer wieder improvisieren. Hinzu kommt, dass mit Tim Gatzka bis zum Saisonende ein weiterer Spieler aus dem Kader aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen wird. “Eine solche Situation habe ich bis dato auch noch nicht erlebt. Wir kommen auf dem Zahnfleisch daher und die Situation wird von Woche zu Woche schwieriger”, so Kapitän Andreas Koller über die aktuelle Verletzungsmisere. Dabei sind alle Beteiligten noch froh, dass in der laufenden Saison deutlich weniger Spiele zu absolvieren sind als in den vergangenen Jahren. Die Belastung für den aktuellen “Rumpfkader” wäre ansonsten noch höher. “Der Ausfall von Simon schmerzt sehr. Wir werden versuchen mit unserem vorhandenen Personal konkurrenzfähig zu sein. Wir müssen jetzt lernen ohne ihn zu spielen, was sicher nicht leicht werden wird, da er der zentrale Punkt in unserer Offensive und Defensive war”,klagt auch Lukovic sein Leid. Letztlich müsse man die Situation akzeptieren, denn in den verbleibenden Spielen wird sich an der Situation nichts mehr ändern.

Die Schanzer Baskets befinden sich als Aufsteiger auf einem komfortablen sechsten Tabellenplatz und dürften selbst mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Trotz der jüngsten beiden Niederlagen (83:82 in Leitershofen, 62:68 gegen Neustadt a.d. Waldnaab), ließen die Schanzer aufhorchen. Nicht nur, weil die beiden Niederlagen extrem knapp waren, sondern vor allem, weil es ihnen vor ein paar Wochen gelang, den bis dato noch ungeschlagenen Tabellenführer Neustadt a.d.Aisch auswärts mit 71:75 zu schlagen. “Ingolstadt hat damit das eine oder andere Ausrufezeichengesetzt”, so ein gewarnter Lukovic. Vor allem unter dem Korb sind die Oberbayern stark besetzt. Bereits im Hinspiel wurde dies deutlich, als sie in Cham vor allem auf den großen Positionen beim Rebounding überlegen waren. In einem breiten Kader sind es vor allem Topscorer Grigorakos (21,8Punkte pro Spiel) sowie Center Ayileke (10,6) und Daniel Krause (13,6), welche als Leistungsträger fungieren und auf die es zu Achten gilt. Der ehemalige griechische Profispieler Grigorakos ist es auch,der die Liga nicht nur in den Punkten anführt, sondern auch bei den erfolgreichen Dreipunktewürfen. Ganze 31-malversenkte er den Ball schon aus der Distanz im Korb. Ihn zu kontrollieren dürfte daher die größte Herausforderung für den ASV sein.

Tip-off in der Ingolstadter MTV-Halle ist am Samstag um 20.00 Uhr.

Luchse erneut im Derbyeinsatz

Nach der Auftaktniederlage in Neumarkt und zwei spielfreien Wochenenden in Folge, geht es für die Basketballer des ASV Cham am Samstag wieder los. Im nächsten Oberpfalzderby geht es in der Mehrzweckhalle in Windischeschenbach am Samstag (17.35 Uhr) gegen die DJK Neustadt a.d. Waldnaab.

Wie auch die Chamer hat die DJK ihr Auftaktspiel zu Saisonbeginn verloren. Gegen die Schanzer Baskets Ingolstadt verloren die DJKler mit 85:90. Die Mannschaft wird weiter von A – Lizenz Trainer Stefan Merkl trainiert und wurde im Vergleich zur Vorsaison nochmals stark verjüngt und weißt nun ein Durchschnittsalter von 21,7 Jahren auf. Die Stützen in der Mannschaft sind mit Tobias Merkl, Sebastian Frisch, Jonas Meißner und auch Lars Aßheuer geblieben und werden mit jungen Talenten aus dem Unterbau ergänzt. Gerade mit dem Basketball Team Oberpfalz (BTO), welches in diesem Jahr sensationell den deutschen Vizepokalsieg einfuhr, haben einige junge Neustädter Nachwuchskräfte ihr Talent unter Beweis gestellt.

“Auch wenn Neustadt den einen oder anderen Spieler verloren hat, so können sie auf einen stabilen Kern bauen. Die Nachwuchsspieler sind sehr talentiert und hungrig und vor den heimischen Fans wird die DJK sicher versuchen wieder viel Druck auszuüben”, so Kapitän Andreas Koller. Hier gilt es für die Bayerwald Luchse aus Cham dagegen zu halten und sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. So sieht es auch der neue ASV – Coach Hilario Díaz: “Ich weiß, dass sie mit vielen jungen Spielern spielen werden und mit hoher Intensität. Wir sollten uns aber auf uns konzentrieren und unseren Spielplan durchziehen.” Sollten keine Verletzungen im Abschlusstraining dazu kommen, dürfte Díaz auf den Kader aus dem ersten Saisonspiel bauen können und auch Julian Klauk und Dominik Major sollten wieder mit von der Partie sein. Ein Selbstläufer wird es aber sicher nicht werden, denn “Neustadt ist ein anderes Kaliber als Neumarkt und ist zudem auch für ihre Heimstärke bekannt und sehr gut gecoacht”, mahnt Koller vor der Partie.

Für Díaz war es wichtig jetzt einige Wochen zusammen mit dem Team trainieren zu können, nachdem er erst kurz vor Saisonbeginn die Mannschaft übernommen hat. “Wenn die Spieler
mitziehen und mit vollem Einsatz trainieren und man den passenden Trainer hat, dann sind immer Fortschritte erkennbar. Ob das reicht, werden wir sehen, Talent haben wir auf jeden Fall”, so der neue Chamer Trainer.

Der Spielort ist wie schon im Rückspiel in der vergangenen Saison die Mehrzweckhalle in Windischeschenbach. Die Gymnasiumhalle in Neustadt ist aufgrund von Umbauarbeiten weiterhin
gesperrt. Ein Nachteil für die Neustädter sollte dies nicht sein, immerhin fanden zum Saisonauftakt rund 250 Fans den Weg in die Halle und unterstützen die Mannschaft lautstark. Tip-off ist am Samstag um 17.35 Uhr.

Veranstaltungen

Bezirksliga Herren Nord Auswärtsspiel

Bezirksliga Herren Nord Auswärtsspiel

vs

DJK Pressath 2

Datum 29.01.2023
Zeit 17:00

Spielstätte Mehrzweckhalle Pressath

Bezirksliga U18m Auswärtsspiel

Bezirksliga U18m Auswärtsspiel

vs

Amberg Knights

die Begegnung wurd von Amberg mangels Halle abgesagt (26.11.2022 15:00)

und wird neu angesetzt

TRImax Amberg

Consent Management Platform von Real Cookie Banner